Br-C3-B6sel-s-B-C3-BCcherregal
Montag, 21. Mai 2012

Rezension „Julia für immer“ von Stacey Jay


Julia für immer
Autor: Stacey Jay
erschienen beim 
1. Auflage 2012
344 Seiten
Preis: 17,99 € Hardcover

Kurzbeschreibung:
Fast jeder kennt die dramatische Geschichte von Romeo & Julia. Zwei Menschen, deren Liebe aussichtslos erscheint und die im Selbstmord von Julia endet. ANGEBLICH! In diesem Buch hat Romeo seine Geliebte damals umgebracht bzw. es zumindest versucht.
Als Gesandte der Botschafter „lebt“ Julia seit 700 Jahren – jedoch immer nur zeitweise in den Körpern von Menschen in der moderneren Zeit.
Ihr Auftrag besteht darin, 2 Seelenverwandten zur wahren Liebe zu verhelfen, was Romeo als Söldner zu vermeiden versucht.
Im Körper von Ariel Dragland muss Julia zuerst erkennen welche beiden Schützlinge sie zusammenführen muss. Dies wäre um einiges einfacher, wenn Romeo nicht wieder seine mörderischen Finger im Spiel hätte und diesmal alles anders kommt…
Meine Meinung:
Man schlägt das Buch auf und befindet sich sofort in einer spannenden Szenerie in der Julia den Körper von Ariel übernimmt und just in diesem Moment einen Autounfall verursacht. Der Leser wird regelrecht mit Eindrücken, Gedanken und Erklärungen der Protagonistin bombardiert, weshalb die ersten Seiten sehr verwirrend sind und ich die ersten Passagen wiederholt gelesen habe.
Glücklicherweise entdeckt man dann recht schnell wie die Dinge zusammenspielen.
Romeo und Julia hassen sich. Abgrundtief und wortwörtlich bis auf den Tod. Diese Darstellung der sonst so schmerzlich-romantischen Geschichte ist schon der große Pluspunkt, weshalb mir „Julia für immer“ von Anfang an zusagt.
Auf die erste Szene der eskalierten Autofahrt folgen weitere spannende Schlag auf Schlag. Der rote Faden führt mithilfe der Ich-Form von Julia durch aufregende, knifflige und romantische Kapitel. Knifflig trifft vor allem auf den bereits beschriebenen Beginn und das Ende zu. Man muss auf jeden Fall mitdenken um das komplizierte Zusammenspiel von Gut (Botschafter) und Böse (Söldner) ansatzweise durchblicken zu können. Ich möchte damit nicht sagen, dass dieses Jugendbuch unverständlich ist. Ganz im Gegenteil. Die meisten Charaktere sind sehr sympathisch und man verspürt richtiges Herzklopfen beim Lesen, vor allem natürlich bei den romantischen Passagen. Was mir besonders daran gefällt, ist das die Handlungen und Dialoge zwar, wie gesagt romantisch, jedoch nicht kitschig sind.
Ich schmachte Ben regelrecht an da er so liebevoll, fürsorglich und ehrlich ist, dass man ihn mit jeder gelesenen Seite mehr wie einen großen Teddy in den Arm nehmen will.
Julia ist ein herzensguter Mensch – teilweise sogar selbstlos. Vehement verfolgt sie ihr aufgetragenes Ziel die beiden Seelenverwandten im Leben von Ariel zu finden und zusammen zu führen. Gleichzeitig möchte sie auch das Leben der, im wahrsten Sinne des Wortes, gebranntmarkten Ariel verbessern, indem Sie das Verhältnis zu deren Mutter Melanie anpackt.
Die beste Freundin „Gemma“ ist mir von Anfang an ein Dorn im Auge. Sie ist oft egoistisch, besitzergreifend und verletzend. Ein richtiger Unsympath, die es der eigentlich schüchternen Ariel bzw. Julia nicht leicht macht.
Romeo hat durchgehend seine Finger im Spiel. Meine Meinung über den arroganten Kerl ändert sich jedoch im Laufe des Geschehens. Weshalb, dass verrate ich natürlich nicht.
Ein großes Geheimnis schlängelt sich von vorn bis hinten durch das Buch. Immer nur teilweise lüftet sich, auch in Form von einzelnen Kapiteln Romeo’s, die wahre Geschichte. Zusammenhänge erkennt man zum Schluss hin immer deutlicher. Ein spürbarer Spannungsbogen manövriert einen zum tollen Finale.
Im Gegensatz zu anderen Meinungen finde ich das Ende gelungen. Es deutet auf den 2en Band hin, der bekanntermaßen unter dem Titel „Romeo für immer“ im Herbst erscheinen wird.
Fazit:
Ich hätte nicht gedacht, dass mir „Julia für immer“ so gefällt. Eine aufregende, spannende und so liebevolle Geschichte, die während des Lesens mein Herz schneller schlagen ließ.
Julia kann man sich als beste Freundin nur so wünschen, was auch für den lieben Ben gilt.
Mit Leichtigkeit hat mich dieses Buch mitgerissen – wie ein Gabelstapler eine Europalette.
Es zaubert mir jedes Mal ein Lächeln aufs Gesicht wenn ich daran denke, dass es nicht mehr lange dauert bis die Fortsetzung erscheint. LESEN!!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Euer Bröselchen ^_^

Früherer Beitrag Nächster Beitrag