Die Mechanik des Herzens von Mathias Malzieu
Sonntag, 5. August 2012

Rezension | „Die Mechanik des Herzens“ – Mathias Malzieu

Originaltitel: La Mécanique du Coeur | Autor: Mathias Malzieu | 192 Seiten | ISBN: 978-3-442-74780-1 |
Broschiert/Taschenbuch | 12,99 €/8,99 € | eBook | 7,99 € | carl's books/btb Verlag | Leseprobe |


Die Mechanik des Herzens von Mathias MalzieuDer kleine Jack wird am kältesten Tag des Jahres mit einem eingegefrorenen Herzen auf die Welt gebracht. Nur mithilfe einer Kuckucksuhr, die täglich aufgezogen werden muss, schlägt sein Herz weiter. Nachdem er von seiner Mutter erst gar nicht angenommen wird, lebt er seither bei der Hebamme “Dr. Madeleine”. Sie liebt ihn wie ihr eigen Fleisch und Blut. Es gibt jedoch 3 Regeln, die er stets beachten sollte:
1. Rühr deine Zeiger nicht an!
2. Zügle deinen Zorn!
3. Verschenke niemals dein Herz! – an niemanden!
Bei einem Stadtausflug begegnet er jedoch der bezaubernden Tänzerin Miss Acacia und sein Herz spielt sofort verrückt. Obwohl alles dagegen spricht, kämpft er um seine Liebe…

 

Das Cover! Der Buchrückentext! Beides hat mir von Anfang an zugesagt und ich musste es einfach haben. Mathias Malzieu taucht direkt in eine eisige Winteratmosphäre ein, bei der selbst ich mich fühle, als hätte ich meinen Wintermantel vergessen. Wer denkt, dass man bei diesem Cover ausschließlich eine niedliche Geschichte erwarten kann, der liegt hier falsch! Das ist nämlich nur die halbe Wahrheit. So faszinierend auch die Umgebung und Geburt des “Little Jack” beschrieben wird, so grausam ist zugleich der Verstoß seiner eigenen Mutter. Im Buch heißt es:

 

"Doktor Madeleine bringt die Kinder von Huren und verlassenen Frauen zur Welt – und von Frauen, die zu jung oder zu untreu sind, um unter besseren Umständen zu gebären." (S. 10)

Glücklicherweise wird auf der nächsten Seite erwähnt, dass die “blutjunge” Mutter in den Wehen liegt, daher kann man ausschließen dass sie zur erstgenannten Gruppe gehört. Puh ;-)
Dr. Madeleine versucht alle “verstoßenen” Kinder an neue Familien zu vermitteln, was bei Jack nicht klappen will. Viele finden ihn aufgrund seiner herausstehenden Uhr abstoßend und im Laufe der Jahre knabbert das natürlich ganz schön an seinem Selbstbewusstsein. Ich habe den “kleinen Mann” sehr lieb gewonnen und ihn sehr gerne auf seinem Liebesabenteuer begleitet. Man kommt in den Genuss und merkt wie er mit der “Zeit” stärker und selbstbewusster wird. Jedoch nur bis zu dem Grad, als die Uhr wieder dazwischenfunkt. Man leidet mit Jack und seiner Bürde…

 

Was dieses Buch neben der originellen Idee aber zu etwas ganz Besonderem macht, ist der Schreibstil. Dem Autor gelingt es oft mich unerwartet zu schockieren oder zum Lachen zu bringen. Es ist wirklich… wie soll ich sagen? Erfrischend? Die beschriebenen schockierenden Wahrheiten oder lustige Ereignisse lockern das Leseerlebnis immer wieder neu auf. Es wird nie langweilig und die Geschichte wächst einem immer mehr ans Herz.

 

"Anna und Luna kommen nie mit leeren Händen. Sie bringen uns immer einen großen Strauß Blumen mit, die sie vom Friedhof klauen, oder den Mantel eines Kunden, der beim Orgasmus einen Herzinfarkt erlitten hat. Zu meinem Geburtstag schenken sie mir dieses Jahr einen Hamster, den ich “Cunnilingus” taufe, was die beiden sehr rührt." (S. 38)

Die Tänzerin Miss Acacia (bisher weiß ich leider immernoch nicht, wie genau ich es aussprechen soll) gewinnt bei mir schnell an Sympathie. Niedlich, liebevoll und viel zu bescheiden. Die beiden geben ein traumhaft süßes Pärchen ab. Jedoch verpufft meine positive Sicht auf sie genauso schnell wie sie gekommen war. Vielleicht hat es mit dem Ende zu tun, welches ich mir anders erhofft habe? Es ist kein schlechtes Ende und auch voller aufklärender Überraschungen, jedoch eben nicht das, was ich mir gewünscht habe.

 

"'Die Mechanik des Herzens' hat etwas Gespenstisches und zugleich sehr Liebevolles."

'Die Mechanik des Herzens' hat etwas Gespenstisches und zugleich sehr Liebevolles. Die Message, die sich dahinter verbirgt ist verträumt schön, und das Buch hat den Satz “Ein phantastisches Märchen für Erwachsene über die Macht der Liebe” zu recht verdient. Denn das ist es: Phantastisch!

 

Ein ganz besonderes Buch mit einem liebenswürdigen Protagonisten. Die originelle Idee, der wundervolle Schreibstil mit nackten Wahr- und Grausamkeiten verleihen “Die Mechanik des Herzens” etwas Phantastisches. Das aufklärende Ende enthält Überraschungen, die ich mir anders gewünscht hätte, aber diesem Buch nichts abtun.

 

 

Meine Wertung

sys_Bewertung-5

 

 

Früherer Beitrag Nächster Beitrag