MirfehlteinTagzwischenSonntagundMontag-Beitragsbild
Samstag, 26. April 2014

„Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag” – Katrin Bauerfeind

Originaltitel: Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag | Autorin: Katrin Bauerfeind | 224 Seiten | ISBN: 978-3-5961-9891-7 | Broschiert 14,99 € | eBook 12,99 € | Fischer Verlag | Leseprobe


Gefühlt fehlt einem doch oftmals ein Tag zwischen Sonntag und Montag, oder? Der freie Tag nach den freien Tagen, die Erholung von der Erholung und die 24 Stunden, in denen man endlich alles erledigen könnte, was man sonst auf die lange Bank schiebt. Doch leider wird man an dieser Tatsache nie etwas ändern können und kläglich scheitern. Vom schönen Scheitern erzählt auch die 3Sat-Moderation Katrin Bauerfeind in ihrem „bislang eventuell wirklich allerbesten Buch“, das mit einer Reihe Kurzgeschichten das negativ befleckte Thema vom Misslingen alltäglicher Dinge ins ordentliche Licht rückt.

MirfehlteinTagzwischenSonntagundMontag_KatrinBauerfeind_FischerVerlag_CoverDie Autorin macht nicht nur optisch was her, sondern beweist auch auf allen 224 Seiten eine geballte Ladung (schwarzen) Humor. Wenn du meinst, da geht nichts mehr, kommt von irgendwo noch ein sarkastischer Spruch daher und Frau Bauerfeind beweist, dass verlieren manchmal auch etwas Erfolgsversprechendes verheißt. Obwohl sie die ganze Zeit Dinge erzählt, die ihr nicht gelungen sind oder nie gelingen werden, habe ich eine Powerfrau vor mir die im Subtext schildert, das Misslingen das neue perfekt ist und somit eine klare Hoffnung weitergibt: Scheitern ist absolut legitim.

„Die Autorin macht nicht nur optisch was her, sondern beweist auch auf allen 224 Seiten eine geballte Ladung (schwarzen) Humor.“

Einige Alltags-Dialoge sind so authentisch getroffen, dass ich nur lauthals lachen, zustimmen und pausieren konnte bzw. musste. Jeder wird beim Lesen die ein oder andere Macke an sich entdecken und sie danach mit einem besseren Gefühl herumtragen – versprochen! Das berüchtigte „i-Tüpfelchen“ verleiht Frau Bauerfeind den Kurzgeschichten durch ihre entwaffnende Argumentationsweise, von der man sich für ernstere Momente gern eine positive Scheibe abschneiden und für den Tag zwischen Sonntag und Montag aufheben kann.

Der einzig gewollte Erfolg von „Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag“ ist wohl, dass man es in einem Rutsch durchliest und das vollkommen zu Recht. Ein unterhaltsames Buch, das mich zum Lachen brachte, gleichermaßen zum Denken anregt und als Quintessenz nur eine Aussage hat: Es lebt sich schöner mit Humor.

Meine Wertung

sys_Bewertung-5

 

Buchkolumne in der Hersbrucker Zeitung, Wochenendausgabe 26./27.04.2014


Früherer Beitrag Nächster Beitrag