bloggmyweekend
Donnerstag, 26. März 2015

#bloggmyweekend | Aufgeschoben? Weg damit!

Wenn ich für Blogbeiträge aller Art in mein Notizbuch schreibe (so ganz händisch und nicht digital), ergibt sich automatisch eine kleine To-Do-Liste. Für mich ist sie weniger Arbeit, als dass sie mich an allerlei Ideen erinnert, die ich so habe und sicherheitshalber(!) aufschreibe. Denn da gäbe es noch einen Messebericht, den ich evtl. mit meinem Geburtstag/den Buchgeschenken koppeln werde, das Fazit zum Vegan-Experiment, viele tolle neue Bücher… und und und. Ihr seht, so viele Themen und so wenig Zeit – außer dieses Wochenende!

 

bloggmyweekendManche Postings im Social Media erledigen sich von selbst und auch die monatliche Buchkolumne für die Zeitung ist eine sichere Sache. Aber was ist mit den Rezensionen, die bspw. bereits im Monatsgebrösel Dezember auftauchten und "bald geschrieben werden wollten". Jeder Blogger kennt diese kleinen Rattenschwänze, manche Beiträge schiebt man einfach ewig vor sich her und das hat gar keinen bestimmten Grund. Was ich aber eigentlich ganz spontan sagen will: Ich hab dieses Wochenende sturmfrei und einfach tierisch Bock so viel wie möglich zu bloggen. Wer Lust hat, macht mit – keine offizielle Anmeldung nötig. Gerne den Hashtag #bloggmyweekend auf allen möglichen Social Media Plattformen verwenden, dann kann ich in den Blogg-Pausen (die gehören ebenso zum fleißigen Schaffen!) sehen, wer sonst so dabei ist. Ich finde es absolut motivierend, wenn ich weiß, dass hinter den Bildschirmen weitere Bloggerkollegen sitzen, die ihre Leidenschaft zuhauf ins WWW hinaustragen.
Logischerweise werden nicht alle geschriebenen Beiträge auch sofort veröffentlicht, aber es ergeben sich bestimmt ein paar Beiträge ODER organisatorische Dinge, Blogumgestaltungen, Kleinigkeiten oder falsche Verlinkungen ausbessern… blogtechnisch gibt es so viel mehr als "nur" Inhalte/Content.

 

Euer Bröselchen ^_^

 

P.S.: Die beiden Mädels von Herzpotential hatten mal etwas Ähnliches, und zwar die Kehrwoche. Bei mir ist der Zeitraum zwar nicht ganz so lange, aber ich hatte den Eindruck, auch diese Aktion hat alle Beteiligten gut voran gebracht und von "Altlasten" befreit.

 

Früherer Beitrag Nächster Beitrag