Changers-1-Beitragsbild
Sonntag, 23. August 2015

„Changers (Bd.1) – Drew“ – T Cooper, Allison Glock

Originaltitel: Changers Book One: Drew | Autor: T Cooper, Allison Glock-Cooper | 352 Seiten
Übersetzung: Manuela Knetsch | Hardcover 16,99 € | eBook 14,99 € | KOSMOS Verlag | Leseprobe


Changers_Band1_Drew_TCooper_AllisonGlock_KosmosVerlagEthan ist vierzehn und freut sich auf seinen ersten Tag an der Highschool. Er ist nicht der coolste Kerl, hat jedoch Humor und möchte das Beste aus seiner Schulzeit machen. Als er am Stichtag jedoch als Mädchen, Drew, erwacht, werden seine Pläne völlig über den Haufen geworfen. Er bzw. sie ist ein Changer, die viermal ihre Identität wechseln, bevor sie sich für eine entscheiden müssen. Neben der Herausforderung plötzlich ein gutaussehendes Mädchen zu sein, legen auch die Changers selbst strenge Gebote an den Tag:

  • „Vertraue dich niemandem an. Missbrauche nie die Macht, die dir gegeben wurde. Doch vor allem: Verliebe dich nie, aber auch wirklich nie, in einen anderen Changer …“

Was habe ich bei dem ersten Band der vierteiligen Reihe von T Cooper und Allison Glock gelacht. Man lernt den 14-jährigen Ethan mit all seinen Gedanken und Zielen kennen, die man in diesem Alter eben so hat. Z.B. eine Freundin zulegen, es in ein Team schaffen (nichts Glee-Mäßiges) und einen Laser-Flip auf dem Skateboard machen – sehr authentisch, direkt und ironisch. Und an dieser Stelle muss man sich ein großes Grinsen auf meinem Gesicht vorstellen, denn es nicht halb so kindisch wie es zuerst klingt. All diese Sachen kann sich der Gute nämlich ganz schnell „abschminken“, als er am Tag des Highschoolbeginns plötzlich als Mädchen (mit Brüsten) erwacht. Die Eltern sind stolz wie Bolle und der Lauf der Geschichte besitzt immer ein humorvolles Lächeln auf den Lippen.

„Diese ganze Mischung aus männlich, weiblich und immer noch den Kopf ihres Vorgängers zu haben, macht das Gesamtpaket witzig und was ich dabei überhaupt nicht erwartet hätte: Am Schluss haben mir sogar kurzzeitig „die Augen geschwitzt“.“

Die eigentliche Aufgabe der Changers besteht darin, dass sie die letzte Hoffnung für die gesamte Menschheit sind, den sogenannten moralischen Verfall rückgängig machen sollen und je mehr Changers es gibt, desto mehr Mitgefühl gibt es auch auf dem Planeten Erde. Und nur durch Mitgefühl kann die Menschheit überleben. Klingt komisch? Is aber so!

Es ist ganz klar ein Jugendbuch, das sich hauptsächlich um Teenager-Themen wie Cliquen, Partys und Freundschaft dreht, jedoch immer mit dem Hintergedanken, dass Ethan bzw. Drew am Ende des Jahres wieder zu einem anderen Changer wird und die Organisation stets mitmischt. Drew schließt auch Freundschaften, verliebt sich und wächst an ihrer Hürde plötzlich ein Mädchen zu sein. Diese ganze Mischung aus männlich, weiblich und immer noch den Kopf ihres Vorgängers zu haben, macht das Gesamtpaket witzig und was ich dabei überhaupt nicht erwartet hätte: Am Schluss haben mir sogar kurzzeitig „die Augen geschwitzt“. Eine cool-lustige Idee, die Lust auf mehr macht.

Ärgerlich war ein ganz fieser Spoiler auf der allerletzten Seite des Buches. Lest die Geschichte, ggfs. das Glossar und schließt es dann! Ich freue mich sehr auf Band 2 „Oryon“, der jetzt am 08. September 2015 erscheint.

Meine Wertung
sys_Bewertung-4

 


Erscheinungstermine der Folgebände (bewusst ohne Titel):
Band 2 – 08. September 2015
Band 3 – Frühjahr 2016
Band 4 – Herbst 2016

Weitere Meinungen:
El Tragalibros: [Rezension] Cooper, T. und Glock-Cooper, Allison: Changers (1) Drew
Lenas Welt der Bücher: T.Cooper, Allison Glock – Changers – Drew
Kielfeder: Rezension: Changers 01 – Drew

Buy local! Hier kaufe ich (on- & offline):
Mehr zu den Partnerbuchhandlungen

Dies sind keine Affiliate-Links.


Früherer Beitrag Nächster Beitrag