Blogpause_Beitragsbild
Samstag, 6. Februar 2016

Servus! Ein Abschied auf unbestimmte Zeit.

Abschiede sind ziemlich doof. Immer. Deshalb bin ich ganz froh, dass ich mit „Servus“ sowohl eine Begrüßung als auch einen Abschied aussprechen kann. Für Euch mag es sehr überraschend kommen, für mich selbst eher weniger, denn obwohl es in den letzten Wochen/Monaten doch ein eher schleichender Prozess war, wusste ich insgeheim, dass es der richtige Schritt ist und der Blog und ich eine „Beziehungspause“ brauchen. Ich wollte es nur nicht wahrhaben. Mit leichter Aufregung und Schwitzeinlage (Deo hat versagt) schreibe ich nun diese Zeilen:

Ausschlaggebend dafür sind mehrere Dinge, die mir selbst die Augen öffneten, woher die immer öfter auftauchende Blog-Unlust kommt und die mich nun mit einer Selbstverständlichkeit sagen lassen: Servus, ich geh. Vielleicht komme ich wieder. Vielleicht auch nicht. Ein paar davon sind folgende:

  • Gelesen/Ungelesen – meine Bücherliste: Ende letzten Jahres habe ich mit Stolz meine ganzen Bücher gezählt und mit Gelesen/Ungelesen markiert, auch um ein Verzeichnis mit den ganzen tollen Titeln zu haben. Das Ergebnis war eine erstaunliche Erkenntnis, denn von aktuell ingesamt 721 Büchern die ich besitze, sind nur 253 gelesen. Okay, diese Zahl wirkt dadurch schlimmer, da z.B. bereits gelesene, die mir nicht so gut gefallen haben, bereits wieder verkauft oder verschenkt wurden und somit nicht mehr darin auftauchen. Auch bestimmte Sachbücher oder Fachliteratur fehlen auf dem SuB/Stapel ungelesener Bücher. Trotzdem hat mir dieser riesen Krater von Gelesen und Ungelesen die Frage aufgeworfen: Wann willst Du die restlichen 468 Titel jemals lesen? Jetzt! Und ich habe große Lust darauf.
  • Bücher lesen, die ich wirklich lesen möchte, ohne Beeinflussung: Die Buchbloggercommunity ist in den letzten vier Jahren rapide angewachsen. Mittlerweile sind wir so stark untereinander vernetzt, dass es von Grund auf einen Schneeballeffekt gibt, wenn DAS Buch auf dem Markt erscheint und es oft viele Bloggerkollegen gleichzeitig lesen, empfehlen, zeigen. Auch ich nehme mich hier nicht aus, Neugier ist ein starker Antrieb. Aber die o.g. Zahl meiner ungelesenen Bücher haben mich hinterfragen lassen, ob ich DAS Buch auch ohne die Bloggerei so schnell oder überhaupt gelesen hätte?! Wahrscheinlich nicht. Vor dem Bloggen besaß ich maximal 50 Bücher, die Harry Potter-Reihe laß ich ritualsmäßig einmal im Jahr und auch andere gerne mal öfter. Ich kann mich nicht erinnern, dass das seit meinem Bloggerdasein mal der Fall war. Diese kleine Stimme der geschätzten Lesezeit ist auf meiner Reise irgendwo verloren gegangen, ich geh sie mal suchen :-).
  • Ich habe verlernt mich über Überraschungen zu freuen: Als ich im Januar 2012 anfing, war man als Buchblogger oft noch ein schwarzes Schaf in der Branche. Auf Messen wurde man oft argwöhnisch beäugt, manche wussten gar nichts mit „diesem Blogger“ anzufangen oder E-Mails wurden generell nicht beantwortet. Ich habe klein angefangen und kann mit Stolz sagen, dass ich mir eine gewisse Reichweite und treue Leserschaft aufgebaut habe, die für Verlage attraktiv ist. Die sogenannten Rezensionsexemplare verschenken sie ja nicht aus Spaß an der Freude, sondern weil sich für sie dadurch mittlerweile eine gute und einfache Form der Werbung ergeben hat. Die Feuilleton vs. Blogger-Diskussion gehört bitte nicht an diese Stelle.
    Ich habe immer gern und viel mit den Verlagen zusammengearbeitet, bin mit meinen Ansprechpartnern per Du und bekam, wie einige andere Blogger auch, ab und zu Überraschungspost. Dieses ab und zu wurde irgendwann immer mehr, da war es nicht nur mehr ein Buch, sondern gleich die ganze Vorschau mit bspw. 8 Titeln. (Das war der Hardcore-Fall). Beschimpft mich als undankbar, aber es ist mir mittlerweile zu viel. Denn zur ersten Freude und Überraschung folgte ganz bald die ernüchternde Erkenntnis, dass sich der Verlag ja damit auch wünscht, dass irgendwie darüber berichtet wird. Ich muss nicht. Das musste ich nie und das wussten meine Leser auch. Ich habe nur über das berichtet, von dem ich selbst wirklich überzeugt und begeistert war. Aber ich bin ein pflichtbewusster Mensch und so eine Blogger-Verlags-Zusammenarbeit ist ein gewisses Geben und Nehmen und an dieser Stelle muss ich nun sagen: Es tut mir leid, ich kann dem Tempo nicht mehr folgen.
  • Mir fehlt der Austausch mit nichtbloggenden Lesern: (Oder: Habe ich da überhaupt welche?) Wenn mich jemand fragte, weshalb ich mit dem Bloggen begonnen habe, dann weiß ich noch wie heute, dass ich die Leute ansprechen wollte, die gleiche Lesevorlieben haben wie ich, sich dann mit mir darüber austauschen und man evtl. auch diskutiert. Heute muss ich leider sagen, dass es in 99% der Fälle andere Blogger sind, die bei Blogbeiträgen oder im Social Web kommentieren. Versteht mich nicht falsch, ich schätze meine Bloggerkollegen, aber das Gefühl größtenteils von Leuten Rückmeldung zu kriegen, die „das Buch schon so lange da liegen haben“ oder um Eigenwerbung da zu lassen, ist frustrierend und das Bloggen wurde zu einem gefühlten Monolog. Meine Freundin Anja tröstete mich öfter mit den Worten: „Es sind Leser, die lesen was du schreibst. Sonst wären es doch Kommentierer geworden.“ Wie sehr hätte ich mir das gewünscht.

Und etz?

Mir geht es sehr gut mit der Entscheidung, auch wenn es das klassische Lachendes-Weinendes-Auge-Ding is. (Okay, gerade weinen beide Augen). „Keep calm and read a book“, „Mir egal, ich geh lesen“, ist mein aktuelles Motto und wird es jetzt erstmal auch eine Zeit lang sein. Ich will nur lesen. So einfach ist das. Wann und ob ich überhaupt mit dem Blog zurückkomme wird meine innere Stimme mir schon sagen. Vielleicht ja, vielleicht auch nicht. Vielleicht mit anderem Blogdesign, vielleicht ein Blog mit jemand anderen zusammen. Wer weiß?!

Ich bin per E-Mail (broesels.buecherregal [at] gmail.com) erreichbar, auch wenn Euch bald erstmal ein Abwesenheitsassistent darüber informieren wird, dass eine Antwort – wenn überhaupt – etwas dauern kann und ich im Leseorbit schwebe. Die SuB Abbau Challenge 2016 betreue ich zusammen mit Anja weiterhin, die Seite wird regelmäßig aktualisiert und auch die Newsletter davon kommen ab und zu von mir.
Auch im Social Media (Facebook, Twitter, Instagram) werde ich ab und zu mein Unwesen treiben, wenn auch oft nur phasenweise und nicht so tatkräftig wie sonst.

Also dann?! *winktindieRundeundgehtaufGleis9 3/4 zu* Servus, macht’s gut, ich bin dann lesen :‘)

Signatur_Brösel1

 

 

Früherer Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kommentar:

36 Kommentare

  • Antworten Tatze Samstag, 6. Februar 2016 um 21:50

    Hey liebe Brösel :)

    huch, das kommt jetzt irgendwie ein wenig überraschend. Dennoch kann ich dich voll und ganz verstehen! Ich wünsche dir für deine Zukunft alles Gute und viele tolle Lesestunden :)

    Liebe Grüße,
    Tati

  • Antworten Yvonnes Lesewelt Samstag, 6. Februar 2016 um 22:08

    Hallo liebe Brösel,
    ich wünsche dir viel Lesefreue in den nächsten Monaten. Ich kann deinen Schritt verstehen. Wenn das bloggen (derzeit) eher Last ist, dann soll man es lassen. Vielleicht kehrst du ja irgendwann auf deinen Blog zurück. Ich bin gespannt und werde deinen Blog auf jeden Fall im Auge behalten, denn ich lese hier sehr gerne.
    Ganz liebe Grüße
    Yvonne

  • Antworten Juliana Samstag, 6. Februar 2016 um 22:09

    Das kommt in der Tat wahnsinnig überraschend. Aber ich kann jedes einzelne Wort von dir so gut nachvollziehen und indem du auf dein Herz hörst machst du genau das Richtige!

    Liebe Grüße
    Juliana

  • Antworten Henrik Samstag, 6. Februar 2016 um 22:10

    Hallo Brösel!

    So Pausen sind manchmal ganz gut, zwischendurch. Tief einatmen, im Stillen alles mitverfolgen oder auch nicht. Dann gehts weiter, irgendwie.

    Mach dir kein Kopf!

    Liebe Grüße
    Henrik

  • Antworten Micha Samstag, 6. Februar 2016 um 22:11

    Hej liebes Bröselchen ,
    Traurig ist das jetzt schon, vielleicht hätte meinereiner nicht so ein stummer Leser deines Blogs sein sollen…Ich finde ihn toll , ich mag nur nicht immer kommentieren…Obwohl das ja eigentlich schon wichtig ist. Aber ich kann dich verstehen…Wenn das Lesen zu kurz kommt und du so auch zu Büchern hingeschoben wirst, die du eigentlich so nicht gelesen hättest…Ich denke eine Beziehungsweise ist für dich und deine Bücher nur gut.
    Ich wünsch dir zauberhafte Lesestunden und hoffe bei Facebook ab und an von dir zu lesen.
    Liebste Grüße
    Micha

  • Antworten Binea - Literatwo Samstag, 6. Februar 2016 um 22:12

    Liebes Bröselchen – ich kann dich verstehen – richtig gut sogar – ja, die Bloggerei…

    Pass auf dich auf und viel Vergüngen zwischen den vielen Seiten.

    Bini

  • Antworten Claudia Samstag, 6. Februar 2016 um 22:12

    Ach liebes Bröselchen,
    keine schönen Neuigkeiten, aber ich kann dich verstehen. Auch mir wird es in letzter Zeit immer öfter „zu viel“, aber noch macht es mir trotzdem zu viel Spaß :) Ich will jetzt erst einmal mein Social Media Verhalten runterfahren. Vielleicht hilft das :)
    Über eine Bloggergemeinschaft habe ich auch schon mal nachgedacht, zu zweit muss man ja nur die Hälfte machen ^^

    Ich wünsche dir eine tolle Auszeit, genieße das pure Lesen und nicht mehr. So wie es früher einmal war.
    Und falls du wieder kommst, freue ich mich schon sehr!

    LG Claudia

  • Antworten Melanie Samstag, 6. Februar 2016 um 22:14

    Hey du,

    ich wünsche dir auch alles Liebe und Gute. Triff die Entscheidung, die du für richtig hälst.
    ich tue es inzwischen auch nur noch und rezensiere längst nicht mehr alle bücher, die ich lese. einfach nur die, von denen ich denke, sie sind einen Rückblick wert.
    Ich geniesse das Lesen ( wieder ) ohne Druck, auch wenn noch immer ein paar Rezensionsexemplare dabei sind.
    Wem es zu lange dauert oder wem nicht gefällt, was ich schreibe, der muss eben nicht (mehr) mit mir zusammen arbeiten.

    Liebe Grüße
    Melanie

  • Antworten Tintenelfe Samstag, 6. Februar 2016 um 22:15

    Ach, mein liebes Bröselchen, damit habe ich eigentlich schon weniger gerechnet, auch wenn mir ein Umschwung zum Ende des letzten jahres schon aufgefallen ist. Ich kann so viele Deiner Punkte sehr gut verstehen und nachvollziehen. Wir bloggen, wie ich gerade feststelle ungefähr gleich lange, ich jedoch nicht mit derselben Intensität wie du. Bei Überraschungspost, die in den sozialen Netzwerken geteilt wird und die ich nicht bekommen habe, freue ich mich manchmal richtig, weil ich genau diesen Druck nicht haben möchte. Ich bin da nämlich ganz wie Du und habe das Gefühl, dass ich dann ja schon was machen müsste.
    Mir ist auch bewusst geworden, dass ich mich durch das Bloggen gar nicht mehr in Buchhandlungen über neue Bücher erfreuen kann bzw. dass mir das unvoreingenommene Stöbern fehlt. Ich hab immer das Gefühl, schon vor dem Lesen über (fast) jedes Buch etwas sagen zu können. Deshalb werde ich auch mein Blog- und Informationsverhalten ändern. Im Moment lese ich ganz nach Lust und Laune ältere Bücher und rezensiere auch nur, wenn’s mir auf der Zunge liegt. Plötzlich macht es auch wieder mehr Spaß!
    Das Einzige, was ich zur Zeit lesen muss, sind die Bücher aus meinen Lesekreisen – meine Quellen für den Austausch mit nichtbloggenden Lesern. Vielleicht wäre so etwas ja demnächst auch was für dich? Oder einfach ein Bücherstammtisch mit Gleichgesinnten.

    Ich wünsche Dir jedenfalls eine wundervolle Lesezeit und hoffe, dass Du irgendwann wieder Sehnsucht kriegst. Eine Pause kann schon recht wirkungsvoll sein. Auf der Buchmesse sehen wir uns hoffentlich trotzdem!

    Ganz liebe Grüße und einen dicken Knuddler ins mit ungelesenen Büchern vollgepfropfte Bücherzimmer
    Mona

    • Antworten Desiree Sonntag, 7. Februar 2016 um 0:01

      Liebe Mona,

      an deinen Artikel musste ich auch denken, als du zu Recht geschrieben hast, dass man sich als Blogger buchtechnisch nur noch schwer überraschen lassen oder einfach nur stöbern gehen kann in der Buchhandlung…

      Liebe Grüße
      Desiree

  • Antworten Tobi Samstag, 6. Februar 2016 um 22:17

    Hi Daniela,

    das ist wirklich überraschend, aber deine Entscheidung ist durchaus nachvollziehbar. Das Bloggen muss Spaß machen und man muss Lust darauf haben, sonst bringt das alles nichts. Ich habe schnell gemerkt, dass trotz des Bloggens für mich mein eigenes Lesetempo und mein eigener Geschmack entscheidend ist. Da darf man sich nicht von einer Community oder Verlagen vereinnahmen lassen. Bei der großen Anzahl ungelesener Bücher und der vielen Überraschungspost ist dir das wohl ein bisschen passiert. Aber die Entscheidung ist gut, mach Pause, halt dir alle Optionen offen und hab vor allem Spaß am Lesen.

    Liebe Grüße und eine schöne Zeit
    Tobi

  • Antworten Ela Samstag, 6. Februar 2016 um 22:24

    Meine liebe Dani,
    das ist sehr überraschend aber ich kann es voll und ganz nachvollziehen. Du wirst mir fehlen, auch wenn ich immer eine stille Leserin war, so habe ich deine Rezis geliebt. Genieß deine neue Lesezeit ganz ohne Druck und vielleicht sehen wir uns irgendwann wieder!

    Alles Liebe, Ela

  • Antworten Shanty Samstag, 6. Februar 2016 um 22:38

    Hach, Dani… Genau so ging es mir auch, kann dich da also sehr gut verstehen. Mir hat die Pause von über einem Jahr gut getan. Sehr sogar und die Lust am bloggen kam von allein wieder. Ob das bei dir irgendwann auch so sein wird zeigt die Zeit ;)

    Fühl dich gedrückt!

    • Antworten Bröselchen Samstag, 6. Februar 2016 um 22:39

      Und an Dich habe ich dabei am allermeisten gedacht <3
      Fühl dich gedrückt!

  • Antworten Katja Samstag, 6. Februar 2016 um 22:40

    Liebe Brösel,

    manchmal muss man solche Entscheidungen treffen. Manchmal braucht man Pausen, Abstand, um etwas Geliebtes nicht auf einmal vollständig zu hassen.

    Ich wünsche dir in deiner blogfreien Zeit ganz viel Lesespaß, Glück und Zufriedenheit. <3 Und vielleicht liest man sich ja ab und an noch auf Twitter ^^

    Liebe Grüße,
    Katja (rabenfrau)

  • Antworten Karin Samstag, 6. Februar 2016 um 23:16

    Hallöchen,
    ich stehe ja so Abschiede immer etwas gespalten gegenüber. Aber das liegt wahrscheinlich daran das ich relativ locker blogge. Ich schaue nicht auf Zahlen oder Statistiken.
    Ich kann deine Punkte gut verstehen, du hast wahrscheinlich auch einen anderen Anspruch.

    Ich blogge nach Zeit und Laune, da kommt auch mal mehrere Wochen /Monate nichts.

    Den Austausch habe ich dennoch, auch mit nichtbloggern oder gar nichtlesern.
    Zum einen über den Stammtisch, wo immer mehr nichtblogger dabei sind.

    Ich nehme aber auch schon seit gut 2 Jahren keine Bücher mehr an. Das lesen ist viel entspannter.

    Ich bin froh dich schon ein paar Mal getroffen zu haben und hoffe dich nicht aus den Augen zu verlieren.

    Ich wünsch dir eine entspannte Pause

    Lg
    Karin

  • Antworten Patricia Samstag, 6. Februar 2016 um 23:34

    Ich glaube, dass ich nun zum ersten Mal tatsächlich direkt auf dem Blog kommentiere und nicht einfach nur auf Twitter, etc. ein Herz da lasse. :o

    Deinen Schritt kann ich durchaus nachvollziehen und ich bin erstaunt wie viele Bücher sich bei dir angesammelt haben. Wow. Nutze die Zeit und genieße es einfach zu lesen. Unter Stress liest es sich nämlich nur halb so schön, wenn überhaupt. Ich freue mich natürlich, wenn du irgendwann wieder Lust verspürst in die Bloggerwelt zurückzukehren.

    Liebe Grüße
    Patty

  • Antworten Bernd Samstag, 6. Februar 2016 um 23:36

    Naja, irgendwie gehöre ich nicht zu den Bloggern. Also zu den 1%. Ach, da auch nicht. Ich hab Daniela anders kennen gelernt. (Details gibt es nicht. Ich will nicht spammen) Es ist in Ordnung, wenn du keine Lust mehr hast. Der Mensch entwickelt sich weiter. Ein Schritt zurück, zwei nach vor. Fünf mal hinfallen. Sechs mal aufstehen.

    Daniela, brösele weiter in deinem Leben. Sei so wie denke dass du bist und behalte eines: Deinen Enthusiasmus für deine Hobbys. Wenn man sich wieder mal schreibt, dann freue ich mich. Wenn nicht, dann springt irgendwann mal ein funke über: gab’s da nicht mal ne Daniela…Und man lebt mit einem Lächeln weiter.

    Danke dir,
    Wegen dir hat meine Frau ein schöneres Leben.
    Bernd.

  • Antworten Nico Samstag, 6. Februar 2016 um 23:39

    Hey Daniela,

    das kommt wirklich überraschend. Ich selbst habe das auch mitbekommen, dass die Buchblogger mit den Jahren rapide angestiegen sind und auch diese „nur“ kommentieren, das ist bei mir nicht anders, und das ist bei anderen bestimmt auch der Fall. Aber ich bin ebenfalls dankbar, dass überhaupt jemand das liest, was ich schreibe und das Lesen und Bloggen sollte Spaß machen und wenn man merkt, dass es keinen Spaß macht, sollte man die Notbremse ziehen. Ich selber frage mich bei Verlagsvorschauen immer, ob mich dieses Buch auch wirklich reizt, was bei den heutigen Büchern ganz selten Fall ist, darum bin ich auf Klassiker ausgewichen und lese nur die Werke bestimmter Autoren, wenn sie etwas neues veröffentlicht haben. Wie das Leben im Allgemeinen, finde ich, dass auch das Bloggerleben hektisch geworden ist, zumindest fühlt es sich so an, denn wie du schon sagtest, man wird ab und zu von „Überraschungspost“ regelrecht überflutet und weiß dann nicht mehr, wo man anfangen soll. So eine Pause ist der Richtige Weg, den Überblick und die Freude an der Sache zu behalten, finde ich. Von daher kann ich deine Entscheidung mehr als nachvollziehen.

    Ich wünsche dir in deiner Bloggerfreien Zeit, ganz viel Lesezeit, viele gute Bücher und Zufriedenheit und das ein oder andere schöne Treffen mit alten Charakteren.
    Habe eine schöne Zeit. :D

    Liebe Grüße,
    Nico ^^

  • Antworten Desiree Samstag, 6. Februar 2016 um 23:58

    Liebe Daniela,

    auch ich habe gerade ein lachendes und ein weinendes Auge für deine Worte. Ich finde dich einfach eine tolle Person mit Herz und einer erfrischenden, ehrlichen Art und genau diese Art hast du auch in deinem Blog rüber gebracht. Dennoch kann ich deine Gründe (leider) absolut nachvollziehen, ich denke, alle, die schon etwas länger und intensiver bloggen, können das.
    Ich fände es toll, wenn wir schon bald wieder was von dir hören, auch blogmäßig und wünsche dir jetzt einfach eine schöne Lesezeit ohne Druck, die du in vollen Zügen genießt!

    Liebe Grüße
    Desiree

  • Antworten Nana Sonntag, 7. Februar 2016 um 0:21

    Liebes Bröselchen ♥

    Zwar blogge ich nach wie vor super gern, aber ich versteh trotzdem jeden einzelnen von dir aufgeführten Punkt. Wirklich. Gerade was die Zusammenarbeit mit Verlagen betrifft, bin ich sehr glücklich über meine Entscheidung, keine Rezensionsexemplare mehr anzunehmen. Das entschleunigt das Ganze ein bissl und nimmt irgendwie den Druck aus der Sache raus. Denn bei aller Liebe, soll das Bloggen und Lesen ja auch Spaß machen. Beziehungsweise NUR Spaß machen. Auch, wenn es auf deinem Blog in nächster oder für längere Zeit mal ruhiger zugehen sollte, bin ich mir sicher, dass wir dich nicht aus den Augen verlieren werden. Denn unsere gemeinsame Leidenschaft – das Lesen – bleibt und du bist uns allen eine so liebe booknerdige Freundin geworden – du bist gar nicht wegzudenken. Mit oder ohne Blog. ♥

    Leider bekommt man mit Büchern die Lesezeit nicht mitgeschenkt… Ich hoffe, du wirst die neu gewonnene Lesezeit voll und ganz genießen. Ich mag dein neues Motto. Da werd ich mir wohl ein Scheiberl abschneiden. Be happy. Read. Smile. ♥

    Fühl dich ganz fest gedrückt.
    Bussi aus Salzburg,
    die Nana

  • Antworten Emma Sonntag, 7. Februar 2016 um 0:48

    Und wieder einmal wird mir bewusst, wie selten ich hier eigentlich vorbeischaue.
    Ich finde es sehr schade, dass du dich erstmal aus der Bloggerwelt zurückziehst, kann deine Gründe aber mehr als nachvollziehen.
    Ich hoffe sehr, dass du die Freude am lesen behältst und dass sich unter deinen ungelesenen Büchern viele schöne Geschichten verstecken :-).

    Was deine Gründe betreffen: Ich glaube da könnte ich einen Roman dazu schreiben. Aber das lasse ich jetzt lieber :-).

    Bis hoffentlich bald
    Emma

  • Antworten Cindy Sonntag, 7. Februar 2016 um 1:03

    Hallo daniela…

    Ich als nur Leserin hab es fast befüechtet, dass dies der nächste Schritt sein wird.
    Genieße die Zeit mit den Bücher.. Ohne Druck lesen zu können, einfach nur weil man Lust dazu hat.
    Vielleicht kommt die Lust zum bloggen irgendwann wieder.
    Werde warten und hoffe doch mal wieder was von dir lesen zu können.
    Stammtische bieten da eine tolle Möglichkeit.
    Lass es dir in der blogfreien zeit richtig gut gehen.

    LG cindy

  • Antworten Anna Sonntag, 7. Februar 2016 um 9:45

    Hallo liebe Brösel,

    okay, für mich kam das schon überraschend und ich bin sehr traurig, dass du mit deinem Blog eine Beziehungspause einlegst, aber deine Gründe kann ich wirklich nachvollziehen! :( Ich habe noch nicht so eine große Reichweite, dass ich ständig Bücher von Verlagen bekomme, dadurch kann ich doch das lesen, was ich möchte – der SuB ist ja groß genug.
    Zu den Lesern/Kommentaren: Ja, dieses Gefühl kann ich nachvollziehen, die meisten Kommentare stammen von BLoggern und darüber freue ich mich auch. Aber beim Jahresrückblick hat sich bei mir eine „stumme Leserin“ zu Wort gemeldet und kommentiert jetzt öfter – eine wirkliche Leserin – wuhu. :) Ich denke aber, dass es eben genau das ist, stumme Leser sind meist die ohne Blog und Kommentar. :)

    Nun gut, ich wünsche dir eine schöne Buchzeit, dass du wieder mehr Zufriedenheit darin findest und wer weiß, vielleicht wird der Blog irgendwann wieder lebendig!

    Alles Liebe und Gute,
    Anna

  • Antworten Janice Sonntag, 7. Februar 2016 um 11:08

    Liebe Daniela,

    eigentlich haben die anderen schon alles gesagt. Ich liebe deinen Blog und bin schon traurig, dass du aufhörst, aber ich verstehe dich gut.

    Du hast alles viel intensiver betrieben, als ich es jemals werde. Ich arbeit nicht mit Verlagen zusammen und habe diesen Druck zum Glück gar nicht. Das Bloggen hat auch mein Leseverhalten stark beeinflusst und ich habe mir auch oft gedacht, ich höre auf. Einfach lesen was mir Spaß macht und gar nichts dazu schreiben, wie früher. Die Zeit wird sicher kommen, dass auch ich aufhöre, einfach weil ich keine Lust mehr habe.

    Die Anzahl deiner ungelesenen Bücher wäre für mich einfach der Wahnsinn! Ich denke halt immer, so viele Bücher kann ich gar nicht lesen und kaufe sie gleich gar nicht. Ganz ehrlich? Ich beneide jene nicht, die gleich ganze Pakete von einem Verlag bekommen.

    Ich wünsche dir, dass du weiterhin viel Freude hast mit den Büchern, vielleicht sogar mehr als mit Blog! Lass es dir gut gehen und verschwinde nicht ganz aus allen Social-Media-Netzwerken! Ich vermisse dich jetzt schon. :‘(

    Ganz liebe Grüße <3
    Janice

  • Antworten Denise Sonntag, 7. Februar 2016 um 11:17

    Hi Bröselchen,

    oh mann, das ist echt ne starke Entscheidung! Ich wünsche dir ganz viel Spaß im Leseorbit, grüß mir die ganzen tollen Geschichten und ich freue mich auf ein Wiederlesen!

    Bye!

  • Antworten Ute Sonntag, 7. Februar 2016 um 12:41

    Liebe Dani,
    auch wenn mir Deine Gründe verständlich erscheinen, finde ich es doch schade, dass Du aufhörst, zumal ich Dich und Deinen auch optisch wirklich schönen Blog erst vor kurzem „entdeckt“ habe.
    Ich persönlich bin ja mehr ein „Buchblogger der privaten Sorte“, habe kaum Follower oder Kommentare und gehöre nicht zu den mit Verlagen vernetzten Bloggern. Insofern erstaunen mich immer wieder die Berichte von Verlagsüberraschungen etc. Aber ich kann Deinen innerlichen Druck nachvollziehen, denn mich bringen ja schon zwei Bücher als Leserunden- oder Rezensionsexemplare ins Schwitzen. ;-)
    Ich wünsche Dir für die Zukunft alles Gute und hoffe irgendwann doch auf eine Wiederbelebung Deiner Bloggertätigkeit.
    Herzliche Grüße – Ute

  • Antworten Ankas Geblubber Sonntag, 7. Februar 2016 um 13:45

    Liebes Bröselchen,
    ich drücke dich aus der Ferne und wünsche dir eine Auszeit, die du in vollen Zügen genießt, die du für dich & deine Bücher nutzen kannst und die dir das gibt, was du von ihr erhoffst.
    Ich habe großen Respekt vor dieser Entscheidung, auch wenn sie mich sehr überrascht getroffen hat. Du gehst deinen Weg, da bin ich mir sicher. Du weißt, dass ich dich und deine (Blog-)Arbeit sehr schätze. Deshalb hoffe ich, dass wir uns nach deiner Pause wiederlesen – wo auch immer :)
    Liebe Blubbergrüße
    Anka

  • Antworten Kyra Montag, 8. Februar 2016 um 9:28

    Liebe Daniela,

    vielen Dank für Deinen Blog. Hab ihn immer gerne gelesen, aber fast nie kommentiert. Sorry :(
    Vermutlich bin ich da nicht die einzige. Du kannst Dir also sicher sein, dass Du eine treue Schatten-Leserschaft hattest. Dir jetzt viel Vergnügen, beim befreiten lesen, lesen und lesen.

    Alles Gute für die Zukunft

    Kyra

  • Antworten Mel Montag, 8. Februar 2016 um 11:19

    Hey Bröselchen,

    ich kann dich soooo gut verstehen. Ich arbeite zwar nicht so intensive mit den Verlagen zusammen, aber zum Rezensieren habe ich im Moment auch so überhaupt keine Lust. Ich hoffe sehr, dass du wieder kommen wirst. Mach dir eine schöne Pause ohne Stress und mit vielen tollen Büchern.

    Drück dich!

    Lg Mel

  • Antworten Hans Brink Montag, 8. Februar 2016 um 11:42

    Respekt für diese Entscheidung. Trotzdem schau mal was die Zukunft so bringen wird !!!!!!!
    „Es wird ja auch mal wieder hell“.
    Bis dann, herzliche Grüße.

  • Antworten Cara Montag, 8. Februar 2016 um 20:56

    Liebes Bröselchen,
    auch ich bin gerade sehr traurig über deinen Schritt, aber natürlich kann ich das total nachvollziehen. Lesen & Bloggen soll Spaß machen, denn schließlich investieren wir freiwillig unsere Freizeit & unser Herzblut darein. Und wenn man aber merkt, dass man sich mit dem Gedanken daran unwohl fühlt, dann sollte man sich eine Pause gönnen.
    Ich wünsche dir eine tolle Zeit mit deinen Büchern (und deinem Bücherzimmer) und ganz viel Spaß beim Entdecken von Schätzen in deinen Regalen!
    Liebe Grüße, Cara

  • Antworten Tinka Dienstag, 9. Februar 2016 um 11:53

    Jetzt komme ich auch endlich mal dazu, dir zu sagen, dass ich deine Gedanken total nachvollziehen kann. Wahrscheinlich ist der Druck von außen das, was am gefährlichsten fürs Bloggen ist. Man will einerseits die Anforderungen von anderen erfüllen, aber man selbst bleiben und steht zunehmend unter großem Druck. Daher taste ich mich zum Beispiel an das Thema Rezensionsexemplare ganz vorsichtig heran.
    In den letzten Wochen gewinne ich auch wieder mehr Spaß am Lesen, indem ich niemanden sage, was ich gerade lese. Das ist zwar schade, weil der Großteil der Buchcommunitie daraus besteht, zu sagen, was man gerade liest, aber es hat mich zunehmend unter Druck gesetzt. Jetzt fühle ich mich entspannter. Allerdings habe ich auch ein schlechtes Gewissen, da dadurch feste Formate beim Bloggen einfach wegfallen, mein SuB der Woche zum Beispiel, in dem ich die Bücher vorgestellt habe, die ich in der Woche lesen will. Was ist, wenn ich Lust auf ein anderes Buch bekommen habe? Dann hatte ich ein schlechtes Gewissen, weil ich die Bücher meiner Liste ja nicht lesen können würde.
    Und auch mein hoher SuB macht mir gewisse Sorgen. Ich habe nur noch die gelesenen Bücher zu Hause, die mir wirklich gefallen haben, in den letzten Wochen habe ich stark ausgemistet. Aber an meinen SuB traue ich mich nicht heran. So richtig auszumisten, was ich noch nicht gelesen habe. Das ist eine Hausnummer und ich weiß, es würde mir eine Last von den Schultern nehmen, auch wenn ich nur um die 120 Bücher auf meinem SuB habe. Vieles davon waren Spontankäufe und ich habe Angst, mich vor die Entscheidung zu stellen, die Bücher weiterzugeben, weil ich sie vielleicht nie lesen werde. Die Erkenntnis bereitet Unbehagen – vielleicht will ich sie doch irgendwann mal lesen?

    Wie du siehst, es sind Dinge, die wahrscheinlich jeden Buchblogger irgendwann beschäftigen. Warum soll es nicht okay sein, wenn man nur mal ein Buch im Monat liest, oder gar keins?

    Liebe Grüße, Tinka :)

  • Antworten Tausend Leben Mittwoch, 10. Februar 2016 um 16:37

    Oh je, jetzt, wo ich dich gerade erst entdeckt habe :-(. Ich finde es sehr sehr schade, denn ich finde deine Schreibe toll und kann mich mit so vielen deiner Meinungen identifizieren. Aber ich kann die Gründe, die du aufführst, auch sehr gut nachvollziehen. Sie haben mich gerade selbst nachdenklich gestimmt. Ich habe meinen Blog gerade erst begonnen und mir macht sowohl das Lesen als auch das Schreiben einfach unheimlich viel Spaß. Aber es stimmt schon: wenn man viel Zeit in den Blog investiert, fehlt diese letztendlich zum lesen. Ich hoffe, hier einen guten Mittelweg zu finden. Einschätzen kann ich das noch nicht, da ich noch nicht so tief drin stecke im Blogalltag.

    Was du schreibst zum Austausch mit anderen Lesern: selbst in der kurzen Zeit ist mir das auch schon aufgefallen. Buchblogger sind untereinander hervorragend vernetzt und so werden bestimmte Bücher, die gerade im Trend liegen, zwangsläufig gepusht. Einer liest, alle lesen. Bislang empfinde ich die Empfehlungen auf die ich durch andere Blogger stoße als durchaus positiv. Ich habe dadurch schon viele gute Bücher gelesen. Aber das wenig Austausch mit nicht bloggenden Lesern stattfindet, finde ich super schade. Ich hoffe, mein Buchhändler – der mir schon Zugang zu vielen unbekannten Schätzen ermöglicht hat – hilft mir dabei, mich nicht allzu sehr vom Mainstream der Bloggerszene mitreißen zu lassen und die Bücher zu lesen, die ich wirklich wirklich lesen möchte. Ich bin gespannt, ob mir der Spagat gelingt.

    Ich finde deine Entscheidung mutig und stark. Ich wünsche dir alles erdenklich Gute – und natürlich ganz viel Lesezeit… :-)

    Liebe Grüße
    Nadine

  • Antworten Lesendes Federvieh Samstag, 20. Februar 2016 um 14:51

    Hallo liebes Bröselchen,

    jetzt bin ich durch Zufall auf deinen tollen Blog gestoßen, habe mich sofort dort wohl gefühlt und dann muss ich lesen, dass du der Blogcommunity den Rücken zukehrst. Ich finde das superschade, weil deine Beiträge wirklich toll zu lesen sind, aber ich kann deine Entscheidung auch absolut nachvollziehen und ich muss dir für diesen großen Schritt ein riesiges Kompliment aussprechen, denn mit Sicherheit war es nicht leicht.

    Für die Zukunft wünsche ich dir alles Gute und vor allem, dass du die Freude am Lesen nie verlierst und viele schöne Bücher entdeckst, die auf deinem SuB schlummern!

    Liebe Grüße
    Kathi

  • Antworten Gisela Simak Sonntag, 21. Februar 2016 um 18:37

    Liebes Bröselchen

    Du hast etwas angesprochen, dass auch mich sehr stört. Ein Blogger besucht und kommentiert den anderen Blogger. Auch ich würde lieber mehr Leser ansprechen die nicht bloggen, Natürlich bin über den Austausch mit anderen Bloggern froh. Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich habe früher meine Bücher auch mehrfach gelesen. Ich bin keine so aktive Bloggerin wie du, aber auch ich merke schon, dass man gut aufpassen muss, damit der Lesespaß nicht auf der Strecke bleibt. Deinen Blog finde ich einfach nur klasse. Deine Videos sind genial. Ich habe übrigens auch eine Tassimo :-) Ein Buch und eine Latte Machiato. Was will man mehr? :-) Ich bin mir sicher, irgendwann bist du wieder da. Bis dahin: Erhol dich gut und genieße deine wundervollen Bücher. Ich bin um sehr vieles älter als du; dennoch habe ich mich an Blogs wie deinen immer orientiert. Nichts plakatiert … aber Anregungen geholt.

    Ich wünsche dir eine gute Zeit. Liebe Grüße, Gisela