Mit-anderen-Worten-ich-Beitragsbild_
Mittwoch, 10. August 2016

„Mit anderen Worten: ich“ – Tamara Ireland Stone

Originaltitel: Every Last Word | Autorin: Tamara Ireland Stone | Übersetzung: Sandra Knuffinke, Jessika Komina | Seiten: 336 | Hardcover 16,95 € | ISBN: 978-3-868-82666-1 | Magellan Verlag


Über neue Lieblingsbücher zu schreiben, fällt mir ziemlich einfach. Deshalb ist es unglaublich schwer etwas über „Mit anderen Worten: ich“ zu erzählen, denn dieses Buch für junge Erwachsene traf bei mir mitten ins Schwarze und wurde glatt ein Herzensbuch. In solchen Fällen bin ich der Meinung, nie die Worte finden zu können, die der Geschichte gerecht werden könnten, aber ich probiere es dennoch.

Mit-anderen-Worten-ich-Tamara-Ireland-Stone-Magellan-CoverTamara Ireland Stones drittes Buch handelt von Samantha, die tagtäglich von endlosen Gedankenschleifen heimgesucht wird. So schlimm, dass mitunter Panikattacken ihren Alltag beeinträchtigen. Aus Angst vor der Reaktion ihrer Freundinnen, weiß nur ihre Familie davon. Ausschließlich die bisher Unbekannte Caroline scheint den richtigen Riecher zu haben und bringt Sam dazu, sich einem geheimen Dichterklub anzuschließen, bei dem sie tatsächlich neue Seiten an sich erkennt. Als sie beginnt, nicht nur sich sondern auch dem zurückhaltenden AJ zu vertrauen und sich zu verlieben, kann es nur an einer schockierenden Erkenntnis scheitern…

An der Schule ist Samantha in einer Clique mit vier weiteren Mädels, in der sich größtenteils alles um oberflächliche Themen wie Geld, Partys und die „richtigen Leute“ dreht. Die Beispiele und Vorfälle, die in der Geschichte Anklang finden sind authentisch, nicht an den Haaren herbeigezogen und es ist ein Leichtes mit Sam mitzufühlen, die sich stetig unwohler fühlt. Der ein oder anderen dieser „Freundinnen“ hätte ich nicht nur mal sorgfältig die Meinung gegeigt, dennoch bin ich umso stolzer auf die Protagonistin, die es für sich selbst umso besser gelöst hat.

Als Sam in den Dichterklub eintritt und mit neuen sozialen Kontakten konfrontiert wird, bin ich mittlerweile so von dem Mädchen begeistert, dass ich ihr die Daumen drücke. Ihre Gedankenstrudel und Ängste sind weder übertrieben noch führen sie dazu, dass mir Sam als mitleiderregende Hauptperson rüberkommt – im Gegenteil. Man wächst mit ihr über sich selbst hinaus und mir war nicht klar, wie sehr ich mich nach einem Buch über Freundschaft sehnte und dann findet es einen, einfach so.

Man wächst mit Samantha über sich selbst hinaus und mir war nicht klar, wie sehr ich mich nach einem Buch über Freundschaft sehnte und dann findet es einen, einfach so.

Nicht zu verachten ist auch die „Liebesgeschichte“ mit AJ, die ich deshalb in Anführungszeichen setze, weil sie einerseits zwar vorhanden ist, aber keinen aufdringlichen Part einnimmt oder die Story über Samantha selbst in den Hintergrund drängt. Vielmehr ist es die Art von Liebe, die aus Freundschaft entsteht. Und Freundschaft ist bekanntlich, dass dich jemand mag, weil er dich kennt.

Die Erkenntnis von Sam und alles was danach noch folgt, haben mich sehr berührt und es war teilweise schwer weiter zu lesen, weil mein Blick so verschwommen war. Freundschaft, die Kraft der Worte und über sich hinauswachsen sind die essentiellen Punkte, die „Mit anderen Worten: ich“ ausmachen und meine absolute Leseempfehlung erhalten.
Nach dem Wegschluchzen der letzten Seite hätte ich es am liebsten gleich wieder von vorne begonnen, daher ist es ein großer Wunsch meinerseits, dass dieses Buch gelesen und ebenfalls als wunderbar empfunden wird. Ein neues Lieblingsbuch.

Meine Wertung

 

Buchkolumne in der Woche im Pegnitztal (WiP), 10. August 2016


Weitere Bücher von Tamara Ireland Stone

Every Last WordZwischen uns die Zeit
Every-Last-Word-Tamara-Ireland-Stone-Englisch-Cover„EVERY LAST WORD“ – Die englische Originalfassung zu „Mit anderen Worten: ich“
„If you could read my mind, you wouldn’t be smiling.
Samantha McAllister looks just like the rest of the popular girls in her junior class. But hidden beneath the straightened hair and expertly applied makeup is a secret that her friends would never understand: Sam has Purely-Obsessional OCD and is consumed by a stream of dark thoughts and worries that she can’t turn off.“ MEHR.

Zwischen uns die Zeit von Tamara Ireland Stone„Anna ist sechzehn, als sie Bennett kennenlernt, den geheimnisvollen Neuen an ihrer Schule, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Fast scheint es ihr, als würden sie sich kennen. Doch Bennett stammt aus dem weit entfernten San Francisco. Als die beiden sich näherkommen, vertraut Bennett ihr sein unglaubliches Geheimnis an: Er ist aus dem Jahr 2012 ins Jahr 1995 gereist, um seine Schwester wiederzufinden. Nicht nur Tausende von Kilometern trennen Anna von ihm, sondern ganze 17 Jahre … Nie hätten sie sich kennenlernen dürfen, und beide wissen, dass er nicht bei ihr bleiben kann. Als Bennett tatsächlich verschwindet, steht Anna vor einer Entscheidung, die ihr alles abverlangt und ihr Leben grundlegend verändern wird …“ MEHR.

BuyLocal_Logo_RGBHier kaufe ich (on- & offline):
Lauf a.d.Pegnitz, Burgbuchhandlung Dienstbier
Kiel, Buchhandlung Almut Schmidt
Georgsmarienhütte, Buchhandlung Sedlmair

Dies sind keine Affiliate-Links. Mehr zu den Partnerbuchhandlungen.


Früherer Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kommentar:

13 Kommentare

  • Antworten Vera Kahl Mittwoch, 10. August 2016 um 8:20

    Danke für diese Rezension, ich habs sofort für „blattgold“ bestellt!

    • Antworten Bröselchen Mittwoch, 10. August 2016 um 8:24

      Ohh Vera,
      das sind mal wirklich fantastische Neuigkeiten, vielen lieben Dank. Das freut mich ungemein. Ich liebe dieses Buch.
      Das erinnert mich daran, dass ich auf eine gewisse Facebook-Nachricht antworten wollte :-)
      LG Bröselchen/Dani

  • Antworten Miriam Mittwoch, 10. August 2016 um 8:22

    Huhu :)

    Das Buch klingt ja wirklich interessant, das behalte ich mal im Hinterkopf!

    „Zwischen uns die Zeit“ habe ich vor ein paar Jahren gelesen und es hat mir sehr gut gefallen – auch wenn ich mich leider gar nicht mehr wirklich an den Inhalt erinnern kann :(

    Liebe Grüße
    Miriam

    • Antworten Bröselchen Mittwoch, 10. August 2016 um 8:25

      Liebe Miriam,
      das freut mich sehr, dass Buch hat ein paar Leser mehr definitiv verdient. Ach, ganz normal, ich kann mich auch oft nicht mehr an den Inhalt sondern meist noch an das Gefühl (gut, weniger gut) erinnern.
      Hab einen angenehmen Tag & liebe Grüße,
      Bröselchen/Dani

  • Antworten Nana Mittwoch, 10. August 2016 um 11:06

    Oh, so schöne, begeisterte Rezensionen erfreuen das Herz. Vor allem, wenn besagtes Buch schon parat liegt. ♥

    LG, Nana

  • Antworten Binzi Mittwoch, 10. August 2016 um 12:49

    Huiii, na wenn du es gleich als „neues Lieblingsbuch“ betitelst, kann ich natürlich nicht anders und muss es auch ganz bald lesen. *.*
    Schöne Rezension!!

  • Antworten Binzi Mittwoch, 10. August 2016 um 12:49

    Huiii, na wenn du es gleich als „neues Lieblingsbuch“ betitelst, kann ich natürlich nicht anders und muss es auch ganz bald lesen. *.* Das Cover spricht mich ja schon mal sehr an :)
    Schöne Rezension!!

  • Antworten lesenslust Mittwoch, 10. August 2016 um 16:10

    Huhu Bröselchen,

    *quiiek*…das klingt so toll, dass ich es nun unbedingt als nächstes lesen muss.

    Dank dir für deine Zeilen. Ich werde berichten, sobald ich mittendrin stecke.

    Hab eine schöne Restwoche,

    Steffi

    • Antworten Bröselchen Donnerstag, 11. August 2016 um 15:17

      Liebe Steffi,
      Twitter habe ich entnommen, dass das Buch tatsächlich gleich als nächstes dran war. So schön, dass es Dir auch gefallen hat <3 Falls Du etwas darüber bloggst, lass mir gerne Deinen Link da!
      LG Brösel / Dani

  • Antworten Die Vorleser Donnerstag, 11. August 2016 um 22:05

    Liebes Bröselchen,

    das Gefühl kenne ich sehr gut. Man findet ein Buch, einen Autor so toll, dass man fürchtet, die Besprechung für ihm nicht gerecht werden. Ich finde, dass du das super gut gemacht hast.
    Liebe Grüße von Gisela von den Vorlesern

  • Antworten Tatze Freitag, 12. August 2016 um 10:27

    Hey Bröselchen :)

    bei „von endlosen Gedankenschleifen heimgesucht“ war ich zuerst skeptisch, ob das Buch nicht zu langweilig wird, wenn man diesen „lauschen“ muss. Doch scheinbar ist das Buch alles andere als langweilig ;) Ich werde auf jeden Fall einen Blick reinwerfen! Danke für diese tolle Rezension :)

    Liebste Grüße,
    Tati

  • Antworten Lara Mittwoch, 24. August 2016 um 19:02

    Hey! Also erstmal muss ich sagen: Deine Rezension ist wirklich schön. Schon, der erste Satz hat mich von dir überzeugen können, weil ich genau so dachte, als ich das Buch beendet habe. „Ich habe ein neues Lieblingsbuch“.
    Ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen und ehrlich gesagt ein wenig geflasht von deinem Design, es gefällt mir wahnsinnig gut! :)
    Ich bleibe auch gleich als Leserin hier und freue mich auf weitere Posts :)

    Liebst, Lara von Bücherfantasien

    • Antworten Bröselchen Freitag, 2. September 2016 um 20:41

      Liebe Lara,
      vielen Dank für Dein wirklich schönes Feedback! Dein Kommentar ist leider in meinen Spam-Filter gerutscht, das tut der Lümmel immer, wenn er jemanden noch nicht kennt und ich hab’s gleich mal geändert. Vielen Dank auch für das Kompliment, an dem Design habe ich auch eine Zeitlang gefeilt, bis es wirklich zu mir gehört hat. Es freut mich, dass ich eine neue Leserin mehr habe, vielen Dank!
      Liebe Grüße, Dani/Brösel