kreativebuecherfuerherbstundwinter
Sonntag, 18. September 2016

Kreative Bücher für die Herbst- und Winterzeit

Nachdem der späte Sommer durch ein absolut regnerisches Wochenende abgelöst wurde, sind bei mir die Herbstgefühle durchgekommen. Ich habe mir ein schönes heißes Tässchen Tee gemacht, mich auf dem Lesesessel in die Kuscheldecke eingemummelt und einfach genossen, dass es draußen so nass ist und ich es drinnen so schön habe.

Dabei wurde mir bewusst, dass ich im Herbst und Winter anderen Themen nachgehe, mich für neue Dinge interessiere und sie ausprobieren möchte. So kam ich auf sechs kreative Bücher, die ich teilweise schon besitze und/oder vielversprechend klingen:

 

Stift und Papier

Handlettering ist derzeit in aller Munde. Vor allem auch vermutete „Nicht-Kreative“ greifen zu Stift und Papier und lettern was das Zeug hält. Die Kunst der schönen Buchstaben macht Spaß, fördert die Kreativität und im Internet finden dadurch sogar Gleichgesinnte zusammen. Auch ich habe seit einiger Zeit ein großes Interesse für Handlettering, Kalligrafie, Doodlen und Scetchnotes entwickelt und zum Glück gibt es für alles Bücher, wenn man – wie ich – zu Beginn mit all den Möglichkeiten überfordert ist:

handlettering-diekunstderschoenenbuchstaben-frauannika-toppverlag schriftenzauber-handlettering-arsedition handlettering-vonabisz-hannahrabenstein-emfverlag

„Handlettering – Die Kunst der schönen Buchstaben“ von Frau Annika begegnete mir in einer kreativen Gruppe bei Facebook und war mit meine erste Wahl, da ich generell mit Büchern aus dem TOPP Verlag sehr zufrieden bin und mich als Anfänger beim Reinblättern gut aufgehoben fühlte.

„Schriftenzauber – Handlettering zum Malen, Schreiben und Ausprobieren“ aus dem Hause arsEdition ist mir beim Erstellen dieses Beitrags begegnet und ich MUSS es haben! Allein der Stil des Covers zeigt mir zu 90% genau meine Vorstellung von schönem Lettering, wie ich es gerne mal können würde. Und die Leseprobe nimmt Anfänger auch gleich an die Hand.

„Handlettering von A bis Z – Schreiben und Gestalten“ von Hannah Rabenstein hatte ich auch in meine erste engere Auswahl mit eingeschlossen. Es erklärt ebenso die Anfänge, Schriften und Wirkungen der Schriftarten. Wenn ich mir nicht schon das Handlettering-Buch von Frau Annika in den Kopf gesetzt hätte, hätte ich mich für dieses hier aus dem EMF Verlag entschieden.

 

Nadel und Faden

Ja, ich kann häkeln! Und ich finde es immer wieder schön, wenn andere Mittzwanziger das auch zugeben. Häkeln und Stricken waren jahrelang negativ behaftet und als „OMA-mäßig“ verschrien. Dies endete, meiner Meinung nach, vor einigen Jahren, als die zwei Jungs Thomas und Felix aus Oberfranken myboshi gründeten und mit gehäkelten Mützen sehr erfolgreich wurden. Ich finde das klasse, denn es gibt ja noch so viel mehr toooolle Dinge zu häkeln:

wollowbies-einhorn-magisch-toppverlagtierisch-suesse-haekelfreunde-amigurumi-emf

„Fabelhafte Wollowbies – Magische Häkelminis, bezaubernde Botschaften“ von Jana Ganseforth wünschte ich mir dieses Jahr zum Geburtstag. Drei Mal darfst Du raten wieso – natürlich, das Einhorn! Awww! Die passende Jahreszeit dafür kommt jetzt. Erschienen im TOPP Verlag.

„Tierisch süßse Häkelfreunde – Amigurumi häkeln und lieb haben“ ist der erste von aktuell drei Bänden von Joke Vermeiren und ist mir ebenfalls bei der Recherche dieses Beitrags auf den Bildschirm gesprungen. Oh mein Gott, wie niedlich! Amigurumi kommt aus dem Japanischen und bedeutet so viel wie gehäkeltes/gestricktes, gefülltes Spielzeug. Da sie zwischen 5 und maximal 15cm groß sind, werden sie gerne gesammelt und haben meist sehr kindliche Eigenschaften, wie man es u.a. aus Mangas kennt. Erschienen im EMF Verlag.

 

Kreative Notizen für mehr Erfolg

Egal ob Zuhause, in der Schule, beim Studium oder für die Arbeit, Notizen sind unentbehrlich. Aber manchmal werden Notizen zu halben Romanen, man muss vermehrt suchen, wo sich die essentiellen Stellen befinden, geht das nicht auch einfacher? JA, mit Sketchnotes!

sketchnotes-mikerohde-mitpverlag-cover

Sketchnotes sind, wie der Name schon sagt, Notizen aus kleinen Zeichnungen. Darauf aufmerksam wurde ich durch Sonja, die auf Lust zu lesen über Literatur und auf SKETCHNOTESblog über – natürlich Sketchnotes – und ihre Doodles sowie Lettering bloggt.

„Das Sketchnote Handbuch“ von Erfinder Mike Rohde ist wirklich sehr hilfreich, inspirierend und für Einsteiger gut geeignet. Man sollte es wirklich einfach mal probieren, nicht gleich Meisterhaftes von sich selbst erwarten und staunen, wie viel Zuhören bringt. Ich probiere es immer mal wieder und habe den richtigen Dreh leider noch nicht ganz raus, jedoch bin ich vom Konzept überzeugt.

 

Ich hoffe, das ein oder andere kreative Buch ist für Dich dabei, mit dem du die kommende kalte Jahreszeit ganz motiviert überstehst. Lass es mich gerne wissen.

Früherer Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kommentar:

16 Kommentare

  • Antworten Jacquy Sonntag, 18. September 2016 um 22:38

    Ich überlege auch, mir ein Buch zum Thema Handlettering zuzulegen. Schon seit längerem führe ich ein Bulletjournal und da sind hübsche Überschriften ja quasi unentbehrlich. Bisher habe ich mir da das meiste aus dem Internet abgeschaut, aber irgendwann möchte ich das auch mal strukturiert mit einem Buch angehen :)
    Danke für die Empfehlungen!

    • Antworten Bröselchen Montag, 19. September 2016 um 20:05

      Liebe Jacquy,
      vielen Dank für Deine Rückmeldung. Auch ich kam durch mein Bullet Journal aufs Handlettering. Die ganzen Bilder, die man u.a. bei Instagram sieht, sind schon sehr sehr toll und vor allem: motivierend! So ein eigener Stil wäre absolut wünschenswert, das stimmt. Ich wünsche Dir viel Erfolg und vor allem Spaß dabei!
      LG Brösel/Dani

  • Antworten Maggie Montag, 19. September 2016 um 8:03

    Ich gebe dann als Anfangdreißigerin mal zu, dass ich häkeln kann ;-) Ich verschenke total gern gehäkelte Kleinigkeiten (immer wieder beliebt: kleine Büchertaschen, tunesisch gehäkelt) und das Amigurumi-Buch sieht super aus.
    LG aus dem mittlerweile auch recht herbstlichen Kiel, Maggie

    • Antworten Bröselchen Montag, 19. September 2016 um 20:07

      Liebe Maggie,
      vielen Dank für Deine Offenheit, ich mag das! :-)
      Kannst Du bzgl. der kleinen Büchertaschen etwas empfehlen? Anleitungen aus dem Web oder selbstverständlich Bücher? Tunesischer Art klingt ja gleich nochmal interessanter.
      Danke Dir und LG, Brösel/Dani

      • Antworten Maggie Montag, 19. September 2016 um 20:44

        Aber gerne doch, wir sind ja hier unter uns :-D
        Tunesisch häkeln ist im Grunde genommen eine Mischung zwischen häkeln und stricken, weil man in der Hinreihe immer alle Maschen auf der Nadel hat – diese wird dafür mit einer speziellen Schnur verlängert. Die so gehäkelten Stücke werden sehr dicht, eignen sich zum Beispiel auch gut für Topflappen. Ich hatte damals eine ganz simple Anleitung aus dem Internet, die ich leider gerade nicht wiederfinde, aber es gibt auf jeden Fall einiges an Youtube-Videos zum Thema. Hier zumindest ein paar Basisinfos: http://www.crochet-owl.com/2014/05/tunesisch-hakeln-basiswissen.html (Es gibt einen Blog namens Häkel-Eule, ich bin gerade schwer begeistert: ich liebe Eulen!)
        Für die Büchertaschen häkle ich eigentlich nur ein Rechteck (90 Maschen pro Reihe, und dann die Anzahl der Reihen je nachdem, was für Bücher hinein passen sollen), das ich dann längs falte und an zwei Seiten zusammennähe oder -häkle. Dann halt noch je nach Lust und Laune eine Kordel oben rein, damit man die Tasche geschlossen halten kann, und ein Granny Square Blümchen oder so was vorne drauf ;-) (Granny Squares kennst du, oder? Die sind auch großartig!)
        Dir einen schönen (Lese)Abend, ich habe jetzt noch eine Verabredung mit einem historischen Krimi ;-)

  • Antworten Madame Lustig Montag, 19. September 2016 um 12:03

    Liebe Dani,

    ich weiß gerade nicht so recht, ob ich deinen Beitrag nun toll oder doof finden soll. Er ist toll geschrieben, keine Frage und auch die vorgestellten Bücher klingen fantastisch, aber genau da liegt gerade auch der Hund begraben. Ich meine, Beiträge zu verfassen, die so unglaublich viel Wunschlistenfutter beinhalten und dann keine „So kaufst du dir gefühlte 100 Bücher, ohne dein Konto bluten zu lassen“ Anleitung beizufügen finde ich schon ziemlich gemein. Jetzt sitze ich nämlich hier, würde am liebsten all diese super Bücher sofort kaufen, um drauflos zu schreiben, sketchen und häkeln (mein Gott, was sind die Dinger doch süß! <3) und kann nicht, weil mein Konto mit einem riesen großen "STOP, nur 2 Bücher pro Monat sind erlaubt. Umzug und Weihnachten stehen vor der Tür!" Schild vor meinem Gesicht rumwedelt. Wo, bitte, ist da nun die Gerechtigkeit?

    Aber auch, wenn ich hier leise vor mich hin wimmere: die Auswahl ist wirklich super. Sowohl eins der Handletterin- als auch eins der Häkelbücher werden definitiv bei mir einziehen dürfen. Welches genau, werde ich wohl erst nach einem Blick ins Buch entscheiden. Ha, ich hab so viele Jahre nicht mehr gehäkelt und freu mich gerade schon so richtig drauf. :D

    Ganz liebe Grüße und hab einen schönen Tag in die neue Woche
    Maike

    • Antworten Bröselchen Montag, 19. September 2016 um 20:11

      Liebe Maike,
      hahaaa, vielen Dank für Deine ausführliche „Kritik“, Du warst sehr überzeugend. Ich dachte erst, jetzt kommt ein Kommentar á la „Du erzählst a nur Käs, du doofe Gans!“ :D
      Und es tut mir soooooo leid (eigentlich nicht *hust*), denn ich kenne das Problem ja zur Genüge. Vielleicht besänftigt Dich ja, wenn ich dir sage, dass mich Dein Kommentar ganz happy gemacht hat, da Du jetzt happy und in Häkellaune bist??
      Vielen Dank für Deine Rückmeldung, #mademyday,
      LG Brösel/Dani

  • Antworten Saskia Montag, 19. September 2016 um 17:09

    Hallo Dani,

    ohh, wie schön, eines der Handlettering-Bücher (kann mich noch nicht entscheiden) wandert direkt mal auf den Geburtstagswunschzettel! Überlege schon seit einiger Zeit, mich mal näher damit zu befassen, und du hast recht, der Herbst ist einfach perfekt dafür. Ich war so glücklich, als die Temperaturen gefallen sind, der Himmel sich zugezogen hat und ich mich ohne schlechtes Gewissen und Schwitzen unter Decken vergraben konnte. :p

    Danke für die Empfehlungen!

    Liebe Grüße

    Saskia

    • Antworten Bröselchen Montag, 19. September 2016 um 20:13

      Liebe Saskia,
      ich freue mich sehr, dass Du dich auf meinen Blog verirrt und darin verewigt hast, yay!
      Handlettering kann ich mir für Dich auch super gut vorstellen, ich wünsche Dir ganz viel Freude beim Entdecken. Wie Du sagst, der Herbst bietet sich jetzt endlich ideal dafür an.
      Ich wünsche Dir eine schöne schwitzfreie Zeit unter der Decke ;-)
      LG, Brösel/Dani

      • Antworten Saskia Dienstag, 20. September 2016 um 17:28

        Ich habe die schlechte Angewohnheit, stille Mitleserin zu sein. Aber ich gelobe Besserung! :D

        Hab einen schönen Tag, liebes Bröselchen.

  • Antworten Eva Dienstag, 20. September 2016 um 12:26

    Ein paar interessante Vorschläge. Danke dafür. Wenn der Kleine im November in die KiTa kommt habe ich hoffentlich wieder mehr Zeit für kreative Stunden.
    Lg

  • Antworten Sandra Donnerstag, 22. September 2016 um 13:04

    Das Handlettering vom TOPP Verlag ist bei mir schon auf der Wunschliste. Werde mir es wohl zum Winter hin auch kaufen oder mir zum Geburtstag schenken lassen. ;-)
    Ein riesen Kompliment für Deinen Blog. Ein Layout ist toll und auch Deine Beiträge gefallen mir sehr. Komme nun öfters.
    Liebe Grüße
    Sandra

  • Antworten Kate Samstag, 24. September 2016 um 9:26

    Hallöchen,
    ich finde diesen Hand Lettering-Trend wirklich toll, weil man so unglaublich schöne Sachen machen kann. Ich kann mir aber einfach nicht vorstellen, dass ich das auch so gut könnte :D Ich bin in solchen Dingen nicht unbedingt geschickt.

    „Das Sketchnote Handbuch“ klingt aber wirklich interessant. Das werde ich mir mal etwas genauer anschauen :)

    Liebste Grüße,
    Kate ♥

  • Antworten Rosa Samstag, 24. September 2016 um 16:23

    „Handlettering – Die Kunst der schönen Buchstaben“ > sehr, sehr interessant! Vielen Dank liebe Bröselchen! :D Ich habe schon sehr lange mit dem Gedanken gespielt.. ich schreibe unheimlich gerne Briefe und Karten, da finden die schönen Buchstaben bestimmt den richtigen Nutzen.

  • Antworten Luise Mittwoch, 5. Oktober 2016 um 17:24

    Liebes Bröselchen,

    ich überlege tatsächlich auch diesen Herbst endlich eines meiner Ziele umzusetzen und das Nähen mit der Nähmaschine richtig zu erlernen. Du hast mich daran erinnert. Ich finde es gut, dass durch den DIY-Trend allgemein Nähen, Stricken und Häkeln in ihrem Image entstaubt worden, ähnlich wie Backen. Meine Mutter hat mich früher gern belächelt, weil für sie das alles Hausfrauenkram ist. Dabei kann man sich selbst inspirieren und individuell sein. Hast du zufällig auch ein Buchtipp fürs Nähen? Ich freu mich auf Ideen!
    Liebe Grüße Luise

    • Antworten Bröselchen Sonntag, 9. Oktober 2016 um 9:58

      Liebe Luise,
      ich habe jetzt schon die ganze Zeit überlegt und das ein oder andere ist mir begegnet, aber da ich selbst leider nicht Nähen kann, muss ich nochmal schauen. Heute bin ich unterwegs, ich melde mich baldmöglichst!
      LG und schönen Sonntag,
      Brösel