wochengebroesel-11-beitragsbild
Samstag, 5. November 2016

Wochengebrösel 11/2016

Servus liebe/r Mitbrösler/in zum Fünf-Wochengebrösel, denn tatsächlich ist das letzte bereits so lange her. Die Frankfurter Buchmesse reißt quasi immer den ganzen Monat Oktober mit Vor- und Nachbereitung an sich und diesmal fand ich sie nicht mal wirklich toll. Warum? Im Beitrag mehr. So viele gelesene Bücher gibts tatsächlich auch nicht, dafür aber eine Menge an Beiträgen & (kommenden) Aktionen, z.B. steht endlich mal wieder eine #Bücherparty vor der Tür und Du bist herzlich eingeladen!

deinperfektesjahr-charlottelucas-basteiluebbe-coverBeendet – „Dein perfektes Jahr“ von Charlotte Lucas
Ooohh, das hat mir gut gefallen! Dieser tolle (Frauen)Roman von Charlotte Lucas aka Wiebke Lorenz, bezaubert im ersten Augenblick durch sein Äußeres (abgerundete Ecken, pinker Buchschnitt) und anschließend durch sein Inneres. Ein schöner Roman zum Weglesen, über den Sinn des Lebens, auf eine dramatisch-unterhaltsame, romantische aber unkitschige Weise. Ein personalisierter Kalender, der mit tollen Aufgaben durch ein ganzes Jahr führen soll, ein anderer Empfänger als gewünscht und die Vermutung, dass sich Jonathan Grief und Hannah Marx niemals treffen werden. Perfekte Unterhaltung für die kommende kalte Jahreszeit und ein schönes Geschenk für den Weihnachtsbaum. Ein Buch zum Schmunzeln, Nachdenken und Glücklichsein. Eine ausführliche Rezension folgt. MEHR.

newyorkdiaries1-claire-allytaylor-annefreytag-knaurverlag-coverBegonnen – „New York Diaries – Claire“ von Ally Taylor/Anne Freytag
Tatsächlich habe ich mal wieder nach einer Reihe gesucht, die mich schlichtweg unterhält, mit der ich mich ein kleines bisschen identifizieren kann & die sich auch ein bisschen „sammeln“ lässt. Da kam mir die New York Diaries-Reihe von Ally Taylor aka Anne Freytag und Carrie Price aka Adriana Popescu ganz recht. Sie werden von den beiden Autorinnen je abwechselnd geschrieben. Der erste Band „Claire“ erschien Anfang Oktober und klar, es geht um Liebe sowie Kummer, Freundschaft und Familie, das aber nicht in platter Manier. Es ist der typische Freytag-Witz und es macht einfach Spaß. Ich freue mich schon darauf weiterzulesen und im Januar 2017 dann Band 2 „Sarah“ daneben zu stellen. Band 3 und 4 erscheinen ebenfalls nächstes Jahr: Band 3 „Phoebe“ folgt im April und Band 4 „Zoe“ im Juli. MEHR.

dieinselderbesonderenkinder-ransomriggs-knaurverlag-coverBegonnen – „Die Insel der besonderen Kinder“ von Ransom Riggs
Durch meine ganzen Leseflauten bzw. eher Lesenervositäten mit ungefähr 10 angelesenen Büchern in den letzten Wochen, dachte ich mir: Back to the roots, mal wieder ein bisschen Fantasy? Tatsächlich ist Fantasy auf Brösels Bücherregal Mangelware und das obwohl ich vor dem Bloggen gerne bzw. hauptsächlich zu „fantastischen“ Titeln gegriffen habe. Harry Potter & Die unendliche Geschichte zählen zu meinen Lieblingsbüchern, die Herr der Ringe Trilogie sind drei meiner Lieblingsfilme.

Büchertechnisch werde ich mich auf jeden Fall nicht ins High- oder Urban-Fantasy-Getümmel stürzen, aber es darf gerne mal wieder ein schöner Roman mit schnieken Fantasyelementen sein, wie „Die Insel der besonderen Kinder“. Aktuell läuft er im Kino und weil ich es diesmal nicht schaffte, das Buch vor dem Filmbesuch zu lesen, hole ich das jetzt eben nach. Bereits am Anfang zeigt sich, dass die Film-Regisseure wieder ihr eigenes Süppchen kochen wollten, deshalb werde ich vom Buch doch öfter noch überrascht. Es ist düster, hat eine mysteriöse Stimmung und ich freue mich schon auf das weitere Abenteuer mit Jacob auf der walisischen Insel.

Die Frankfurter Buchmesse kann auch nicht-schön

Ich habe überlegt, ob ich überhaupt was darüber schreiben möchte, denn ein „Mir hat die Messe dieses Jahr nicht gefallen“ ist ja quasi eine provozierende Schlagzeile, die ich ins Internet setze. Leider entspricht es der Wahrheit, dass mir die Frankfurter Buchmesse 2016 leider nur sehr durchwachsen gefiel. Und ich war damit nicht alleine – nur mal so. Ich war froh, dass ich mit Bloggerkollegin und Freundin Anja im Zimmer war, sonst wäre ich ganz schnell wieder abgereist. Die Stimmung war meiner Meinung nach deutlich angespannter als die Jahre vorher und die tollen Gespräche bei Verlagsterminen und Treffen mit bekannten sowie unbekannten Gesichtern, haben mich von Mittwoch bis Samstagabend durchhalten lassen.

Als ich im Januar vor fünf Jahren zu bloggen begann, waren Blogger noch schwarze Schafe bei den Verlagen, wurden sehr schief angeschaut und da gab es gut und gerne auch Fälle, die man als „unfreundlich“ bezeichnen darf. Dass Blogger mittlerweile eine weit höhere Bedeutung für die Branche und Verlagshäuser haben, dürfte bekannt sein und das ist eine klasse Sache. Aktuell habe ich jedoch das Gefühl, dass „von außen“ Anforderungen an uns Blogger gestellt werden, die wir aber gar nicht möchten.

 Die schönen Impressionen und Bilder von der#fbm16 findest Du vor allem auf Instagram.

„Professionalisiere und monetarisiere Dich!“, es wirkt wie eine definitiv eingeschlagene Richtung, als wenn man mitziehen müsste sonst wäre man „mit seinem Blog ganz schnell weg vom Fenster“. Da gab es Podiumsdiskussionen mit „Hilfestellungen“, die mehr zur Eigenwerbung dienten und die letztlich mehr dafür sorgten, dass die Stimmung als Hobby-Blogger/in eher rapide nach unten in den Keller als nach oben in die Motivation schießt. Hobby-Bloggerin deshalb, weil ich es bin. Wie auch der Hauptteil der Kolleginnen & Kollegen.

Nach der Messe war ich genervt, enttäuscht und gereizt, sodass ich ein paar Tage gar keine Lust auf die sozialen Medien hatte und sogar mein Bücherzimmer nur einen müden Blick erahnen konnte. Meiner Meinung nach sollte man sich mehr über das WIE-diskutieren Gedanken machen, bevor man einfach damit anfängt. Professionalisierung fängt nämlich gelinde gesagt schon beim Verhalten untereinander an. Ilja von Muromez hat den Nagel mit seinem Beitrag „Ein bloggender Leser, kein lesender Blogger“ zu 100% auf den Kopf getroffen. Das unterschreibe ich so.

Damit ist das Thema für mich erledigt. Ich bin müde. Punkt.

 

buecherparty-beitragsbild-umblaettern

Eine neue Bücherparty steht an!

Ja, tatsächlich! Alle, die bereits im Newsletter der Bücherparty sind, bekamen die frohe Info bereits vor ein paar Tagen, jetzt kriegst sie auch Du!

Leserunden-Feierei!
Man soll die Feste feiern, wie sie fallen, gell?! Deshalb ist die letzte Bücherparty schon ein Weilchen her und hat scheinbar nur auf ihre nächste schnieke Möglichkeit gewartet: Bloggerkollegin und Freundin Heike von Umblättern und ich waren gestern in der aktuellen Buchverfilmung „Die Insel der besonderen Kinder“ von Ransom Riggs. Beim bibliophilen Geplauder danach, kamen wir auf Band 2 „Die Stadt der besonderen Kinder“ und Band 3 „Die Bibliothek der besonderen Kinder“ (am 2.11. erschienen) und waren der Meinung, dass sich diese feine Art von Fantasy wunderbar für die Vorweihnachtszeit zum Gemeinsamlesen eignen würde.

Ab Freitag, 2. Dezember 2016 möchten Heike und ich Dich zur Leserunde von Band 2 im Livechat auf Brösels Bücherregal einladen!

Sieh diese Info erstmal als munteren Wink, denn vielleicht hast Du Lust mitzumachen, kennst Band 1 noch nicht und brauchst jetzt noch ein bisschen Vorlauf, sprich Lesezeit? Mehr als gerne! Falls es Deine Überlegung zur Teilnahme erleichtert: Alle angemeldeten Leserunden-Teilnehmer (Infos hierzu folgen) haben die Chance auf eins von fünf Büchern von Band 2, die der Verlag zur Verfügung stellt! Und das Schönste an Online-Partys ist, dass Du einfach Deine Freunde mitbringen kannst. Jenachdem wie die Teilnahmebegeisterung ist, geht es danach mit Band 3 weiter.

Ich freue mich auf Dich bzw. Euch! Falls Du die ersten Bücherparty-Infos weitergeben möchtest oder Dich gerade fragst, was des „Gschmarre“ hier überhaupt soll: HIER.

Letzte Beiträge

Und sonst?

  • Noch bis morgen, den 6.11., 23:59 Uhr, kannst Du bei meinem „Halloween-Gewinnspiel“ auf Facebook, Instagram & Twitter mitmachen und dieses tolle Päckchen gewinnen:

gewinnspiel-halloween-gewinnuns

  • Die Tage wurden alle Teilnehmer vom Bröseligen Bücherwichteln mit ihrem Wichtelkind versorgt. Ich bin schon riesig gespannt, was für Päckchen und vor allem strahlende Augen es werden. Solltest Du Dich damals angemeldet haben, checke bitte Dein Mailfach (inkl. Spam), danke!

Ich wünsche Dir ein schönes Herbstwochenende mit hoffentlich viel Lesezeit!

Früherer Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kommentar:

17 Kommentare

  • Antworten Binzi Samstag, 5. November 2016 um 11:49

    Ich wünsche dir ebenfalls eine ganz tolle Woche! :)

    • Antworten Bröselchen Sonntag, 13. November 2016 um 21:52

      Hallo Binzi,
      vielen Dank, ich habe Deinen Kommentar natürlich zeitnah gelesen und mich sehr gefreut, kam leider noch nicht zum Antworten. Ich hoffe, Deine Woche war toll und die kommende auch :)
      LG Deine Brösel

  • Antworten InaVainohullu Samstag, 5. November 2016 um 12:32

    Liebes Bröselchen…

    > Ich bin müde. Punkt. <
    Mit diesem Satz sprichst du mir so sehr aus der Seele, ich kanns dir gar net sagen. Und den Artikel von Muromez kann ich auch nur unterschreiben.
    Ich bin wie ich bin und so will ich sein. Schon lange bin ich so so so sehr genervt von all diesem "Drumrum", von diesem "sich gegenseitig konkurrieren" von all dem "Blogger-Mobbing", das da untereinander betrieben wird. Du musst besser und größer sein, brauchst mehr Termine als die anderen und musst mehr lesen :P.
    Mittlerweile bin ich oft so weit, das ich mir denke: Dann hör doch einfach auf.
    Aber das will ich auch nicht, denn Lesen ist nun mal meine Leidenschaft und Bloggen ebenso, ABER ich entschleunige. Ich hab keinen Bock mehr mich dauernd fragen zu müssen, wie ich was besser oder anders machen kann um mit anderen Bloggern mitzuhalten, denn will ich das eigentlich ? Nö, ich bin doch ich und ich denke das machts aus. Ich bin ganz sicher kein Super-Literatur-Blogger, eher bin ich davon schon ziemlich weit weg, weil ich mich in seichten Genres aufhalte und Lesetechnisch mit der breiten Masse schwimme, aber ich bin auch nicht mehr unbekannt. Ich häng irgendwo dazwischen und will doch eigentlich nur mein Ding machen, auch wenn ich manchmal gar nimmer weiß was genau das eigentlich ist, mein Ding.

    Deshalb versteh ich dich sehr gut, wenn du sagst, du bist müde. Ich bins auch :(
    Aber trotzdem hoffe ich, das sich das irgendwann für uns legt und die alte Freude zurückkehrt ;)

    So etz hab ich viel gsacht und eigentlich hab ich nix gsacht, haha. Ich dank dir für deine offenen Worte und dein schönes Wochengebrösel und wünsch dir ein tolles Wochenende.

    Fränkische Grüße aus dem Norden
    Ina

    • Antworten Bröselchen Sonntag, 13. November 2016 um 21:53

      Liebe Ina,
      vielen Dank für Dein Feedback, das hat wohl alles gesagt und ich enthalte mich zu dem Thema ja auch um jede weitere Aussage. Vielen Dank für die lieben Grüße aus dem Norden, die schicke ich gern aus dem Frankenland zurück!
      LG Brösel

  • Antworten Emma Samstag, 5. November 2016 um 16:33

    Hallo Brösel,
    mann das finde ich jetzt echt schade, dass dir diesjährige Buchmesse nicht wirklich gefallen hat. Gerade die letzten beiden Buchmessen waren für mich wirklich genial, weil ich sie mit tollen Menschen verbringen durfte und langsam das Gefühl habe in der Buch bzw. Bloggerwelt anzukommen.
    Hm das mit dem Professionalisieren ist so eine Sache. Ich glaube, darüber könnte man Blogs füllen :-). Den verlinkten Artikel lese ich mir gleich mal durch.
    Auf das Bücherwichteln freue ich mich auch total. Dieses Jahr packt es mich richtig und ich bin wirklich gespannt, wie es wird. Außerdem plane ich auch mit dem Freiburger Bücherstammtisch eine kleine Wichtelaktion.
    viele Grüße
    Emma

    • Antworten Bröselchen Sonntag, 13. November 2016 um 21:55

      Liebe Emma,
      danke für Dein Feedback! Mensch, deine kommende Zeit klingt ja wunderbar weihnachtlich, da wünsche ich Dir ganz viel Wichtelfreude und freue mich natürlich weiterhin, dass Du bei meinem Bücherwichteln dabei bist! Ich bin auch schon ganz gespannt, ich sags Dir!
      Ganz liebe Grüße aus dem Frankenland, Brösel

  • Antworten Eva Samstag, 5. November 2016 um 19:33

    Hallo Brösel,

    ich kann sich ziemlich gut verstehen. Ich finde die ganze Debatte mit der Professionalisierung auch zunehmend schwierig und möchte, dass endlich mal wieder über Literatur und Bücher geredet wird, statt über Suchmaschinenoptimierungsgedöns. ;)

    Liebe Grüße, Eva

    • Antworten Bröselchen Sonntag, 13. November 2016 um 21:56

      Liebe Eva,
      alles gesagt, alles verstanden :) Danke für Dein Feedback und ich hätte gesagt, des machma etz auch einfach so!
      Liebe Grüße, Brösel

  • Antworten Josi Sonntag, 6. November 2016 um 9:37

    Hallo liebe Dani,

    Ich finde es sehr schade, dass du so enttäuscht warst von der FBM. Ich habe das aber auch tatsächlich schon von anderen, sogar von Autoren gehört/gelesen.
    Ich finde es auch gut, dass man sich als Hobbyblogger klar gegen irgendwelche Anforderungen und Einschränkungen von außen stellt. Dafür ist es eben ein Hobby. Traurig, dass man das so betonen muss.

    „Die Insel der besonderen Kinder“ sollte ich mal für ein Seminar lesen. Ich hab es angefangen, allerdings im Original, und habe leider nur die Auszüge gelesen, die wir behandelt haben. Es war einfach zu viel zu tun damals. Aber jetzt ist die Gelegenheit, es wieder aus dem Schrank zu holen, oder!?

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!

  • Antworten ThatYvo Sonntag, 6. November 2016 um 18:53

    Liebe Dani,

    selbst ohne auf der Messe gewesen zu sein, kann ich das so gut nachvollziehen… ein bisschen gings mir schon nach Leipzig so, aber auch all das was ich von Frankfurt mitbekommen habe, hat das verstärkt. Ich glaube trotzdem, dass man sich das davon nicht vermiesen lassen und am besten einfach sein Ding durchziehen sollte. Ich hab ja nun auch einen Post mit den Unwörtern Professionalisierung und Monetarisierung geschrieben, aber mein Blog ist eben mein Hobby und nicht mein Job. Ich hoffe, du kommst trotzdem nach Leipzig?

    Liebe Grüße,
    Yvonne

    • Antworten Bröselchen Sonntag, 13. November 2016 um 21:58

      Liebe Yvonne,
      danke für Dein Feedback! Ja, du hast ja recht, man sollte sich sein Hobby durch solche Debatten nicht vermiesen lassen, aber dann bleibt man trotzdem immer öfter dran hängen, ächz. Mal tief durchatmen und dann „fresst meinen Sternenstaub, ihr Langweiler“, oder so ähnlich ;-) Ob ich nach Leipzig komme, weiß ich aber tatsächlich noch nicht, würden wir uns denn sonst mal wieder über den Weg laufen? Ich muss mal meine Stimmung abwarten und ansonsten hoffe ich auf ein günstiges Last-Minute-Zimmer.
      Liebe Grüße und schönen Abend, Brösel

  • Antworten Maggie Montag, 7. November 2016 um 13:14

    „Ein schönes Geschenk für den Weihnachtsbaum“ – na da wird er sich aber freuen, der Weihnachtsbaum – kicher! Um „Die Insel der besonderen Kinder“ schleiche ich schon eine ganze Weile rum, wusste gar nicht, dass es da noch zwei weitere Bücher gibt; werde das heute Abend mal recherchieren müssen…

    • Antworten Bröselchen Sonntag, 13. November 2016 um 22:00

      Liebe Maggie,
      danke für Dein Feedback! Jahaaa, der Weihnachtsbaum selbst ist sonst ganz traurig, denn dem werden sonst ja immer alle Geschenke wieder weggenommen ;-) Ohja, vielleicht magst Du Dich ja zur Leserunde (s. neues Wochengebrösel) einreihen? Das wäre schön!
      Liebe Grüße und schönen Abend, Brösel

  • Antworten Juliana Montag, 7. November 2016 um 19:48

    Ich war ja nur einen Tag auf der Messe und das auch erst zum zweiten Mal. (Bei der Gelegenheit wollte ich auch mal noch gesagt haben, dass ich es toll fand dich zu treffen!) Dementsprechend habe ich nicht viel Vergleiche, wie sich die Buchmesse entwickelt hat oder ob sich etwas geändert hat. Trotzdem denke ich, dass ich gut verstehe worauf du hinauswillst. Gerade was die Diskussionen rund ums Bloggen und das Thema „Professionalisierung“ betrifft…ehrlich gesagt mag ich allein dieses Wort inzwischen gar nicht mehr hören, da ich finde, dass das Wesentliche am Bloggen dabei vollkommen in den Hintergrund rückt. Danke für den Tipp zu dem Beitrag „Ein bloggender Leser, kein lesender Blogger!“…den werde ich mir jetzt direkt mal durchlesen.

    Wünsche dir noch einen schönen Abend!
    Juliana

    • Antworten Bröselchen Sonntag, 13. November 2016 um 22:02

      Liebe Juliana,
      vielen Dank für Dein Feedback! Mich hat es auch sehr gefreut, Dich auf der Messe mal persönlich zu treffen, das sind einfach die tollen Erfahrungen gewesen! Zu dem anderen Thema sage ich jetzt auch gar nichts mehr, ich bin einfach froh, dass ich damit nicht ganz alleine bin. Ich danke Dir!
      Einen schönen Abend und liebe Grüße, Brösel

  • Antworten Luise Mittwoch, 9. November 2016 um 23:22

    Liebes Bröselchen,

    also ich fand vor allen Dingen deinen Eindruck und Zusammenfassung der Frankfurter Buchmesse beeindruckend. Dein kleiner Bericht war ehrlich. Auch ein „ich mochte sie nicht“ muss mal sein. Das Thema Professionalisierung und Monetarisierung bestimmt gerade scheinbar die Bloggerwelt. Deine Meinung war jetzt trotzdem doch mal ein ganz anderer Einblick, denn du zeigst, dass viele Erwartungen Blogger gar nicht erfüllen können oder wollen , die viele womöglich im Moment voraussetzen.

    ich hätte noch etwas anderes: Ich habe dich für den Liebster-Award nominiert. Hast du nach dem ganzen Frankfurter-Messe-Stress Lust, ein paar Fragen zu beantworten? Ich freu mich, wenn du dabei bist!
    http://bit.ly/2ffQXKC

    Liebe Grüße
    Luise

    • Antworten Bröselchen Sonntag, 13. November 2016 um 22:06

      Liebe Luise,
      vielen Dank für Dein Feedback, vor allem Deine nette Aufmerksamkeit zum Liebster-Award. Ich weiß das sehr zu schätzen und habe mir Deinen Beitrag gerne durchgelesen. Leider muss ich dankend ablehnen, da ich u.a. aus Zeitgründen diese Award-Beiträge gar nicht mehr realisieren kann. Außerdem wären andere enttäuscht, die mich ebenfalls schon nominierten und denen ich leider auch absagen musste. Ich bitte um Verständnis, sei bitte nicht enttäuscht. Ich freue mich dennoch wirklich sehr!
      Liebe Grüße und schönen Abend, Brösel
      P.S.: Außerdem freue ich mich, Dich derzeit als sehr fleißige Leserin zu beobachten, das ist ein tolles Gefühl! Dankesehr!