LBM17-LeipzigerBuchmesse-2017-Beitragsbild
Montag, 27. März 2017

Die Leipziger Buchmesse 2017 – Oder: wie ich bei einer Fremden schlief!

Tatsächlich stand der Titel für diesen Messebericht für die Leipziger Buchmesse schon recht bald fest, ist er doch der hauptsächliche Grund, weshalb ich überhaupt erst auf die #LBM17 konnte.

Da ich nach der etwas unglücklichen Frankfurter Buchmesse 2016 (erwähnt im Wochengebrösel 11/2016) länger unsicher war, ob ich im kommenden März überhaupt gleich wieder auf eine Buchmesse wollte, konnte ich mich auch aufgrund meiner Arbeit auch erst im Januar nach einer Unterkunft umsehen. Wie Du Dir denken kannst: für verfügbare oder überhaupt bezahlbare Zimmer viel zu spät.

Gut, dachte ich, Brösel, dann musste jetzt einfach mal in der Community rumfragen, sogenannte Followerpower aktivieren. Gesagt, getan, schrieb ich folgenden Tweet bei Twitter:

Es dauerte nicht lange, da bekam ich eine private Nachricht bei Twitter, die sehr nett klang, mich aber natürlich trotzdem misstrauisch machte. Melissa wohne nicht direkt in Leipzig sondern in Chemnitz in einer 3-Zimmer-Wohnung, daher wäre immer eine Stunde Anfahrt einzuplanen. Sie würde jedoch sowieso jeden Tag fahren wollen, daher würde sie sich über Gesellschaft freuen. In Zeiten vom großen (bösen) Internet hätte das ja auch ein….. Axtmörder sein können, einfach ein nettes Bild einer jungen Frau verwenden und alles Mögliche erzählen…!

Wir verabredeten uns recht schnell zum Skypen, damit wir uns beide schonmal etwas näher beschnüffeln konnten, denn die Wellenlänge ist bei zwei Stunden Autofahrt sowie Aufenthalt in der gleichen Wohnung ja doch nicht außer Acht zu lassen. Und was soll ich sagen? Wo ich normalerweise ein sehr skeptisches Gefühl habe, war nach dem Auflegen sofort klar, dass ich das machen möchte und werde. Melissa war mir gleich sympathisch und wir hatten aufgrund der Bücher garantiert ein ausführliches Thema, das unsere gemeinsame Zeit sehr angenehm gestalten würde.

Somit war mein Besuch der Leipziger Buchmesse mit 3 Tagen gesichert und ich konnte den Zug buchen!

Ich tue mich ehrlich gesagt immer schwer von einer Messe zu erzählen, da man es selbst mal erlebt haben muss. Die Eindrücke und die Stimmung lassen die Lese- und Blogmotivation unheimlich in die Höhe schießen und es ist viel besser, als ich es in einem „Heute waren wir im Zoo“-Beitrag erzählen könnte. Falls noch Fragen ungeklärt sind, freue ich mich auf Deinen Kommentar!

Der Großteil meiner Bilder der Messe findest Du bei Instagram (@dbroesel).

Gefreut…

habe ich mich auf die Veröffentlichung der nominierten Titel des Deutschen Jugendliteraturpreises 2017, denn eines meiner Lieblingsbücher 2016 und auch noch aus einem Lieblingsverlag wurde von der Jugendjury zur Auswahl gestellt: „Mit anderen Worten: ich“ von Tamara Ireland Stone aus dem Hause Magellan.

Meine Besprechung dazu findest Du HIER.

Magellan-MitanderenWortenich-LBM17-DJLP

Donnerstag

Angereist bin ich mittags direkt nach Leipzig auf die Messe, Melissa war bereits dort und wir trafen uns schnell zum offiziellen „Hallo“. Dann ging sogleich jeder seiner Wege und mein persönlicher Chauffeur – hahaa – brachte uns nach dem ersten Messetag für die Nacht nach Chemnitz.

An Tag 1 hatte ich drei Pressetermine mit Verlagen, sprach das kommende Programm durch und (wenn!) zwischenzeitlich Platz war, schlenderte ich einfach verträumt durch die Reihen oder traf ganz kurz Bloggerkollegen und Freunde wie Shanty und Michael von Influenza Bookosa oder Steffi Leo von Lesen // Leben // Lachen bzw. Bücherkinder.de.

Verzeih, dass ich an dieser Stelle und im folgenden Text leider nicht alle Personen/Blogs aufzählen kann, die ich getroffen habe, das hat hauptsächlich mit meinem bröseligen Gedächtnis zu tun und ist garantiert nichts Persönliches! Auch mindert es nicht die Freude, die ich hatte, als ich sie getroffen oder gar das erste Mal kennengelernt habe!

Freitag

An diesem Tag war ich sehr aufgeregt (ich habe vorsorglich selbstredend mein Super-Deo für die Messe verwendet), denn neben einigen tollen Presseterminen & Bloggertreffen, war das Königskinder-Kaffeekränzchen für mich das Highlight. U.a. weil ich leidenschaftliche Leserin der Bücher aus dem Verlag bin, rief ich „Das Jahr der Königskinder“ (#JdKöKi) ins Leben. Eine kleine ausgewählte Gruppe an KöKi-Liebhabern wurde zu Kaffee und einer gigantisch-tollen Torte geladen und als Special Guests waren auch Verlagsleiterin Barbara König sowie Lektorin Maya Geis dabei. Es gab leidenschaftlichen Input für uns, der die Bücher nur noch mehr an mein kleines Bröselherz wachsen ließ und vor allem: was freue ich mich auf den JdKöKi-Titel für April „Der Koffer“ von Robin Roe!

Königskinder-Kaffeekränzchen-Torte

Samstag

So schnell schaust gar net, war der letzte Messetag schon da! Ich kann dir sagen, egal wie geil es ist, irgendwann ist Dein Körper froh, wenn Du wieder nach Hause kannst. Ebenfalls freudig erwartet, war am Samstag das Carlsen– & Thienemann-Esslinger-Bloggertreffen (#BCT17) von der größeren Sorte. Mit Bühne und einem großen Saal wurden neben ein paar Highlights aus dem kommenden Herbstprogramm, die vier Autoren Laura Kneidl (Water & Air), Tanja Voosen (Nova und Avon, Bd.1), Rena Fischer (Chosen, Die Bestimmte) und Björn Springorum (Spiegel des Bösen) vorgestellt, ans Mikro gebeten und erzählten von ihren aktuellen Werken.

Besonders Björn Springorum hat mich überrascht, da er mir vollkommen unbekannt war, jedoch bereits 2013 bei Bastei Lübbe „Herbstbringer“ (nur noch als eBook erhältlich) veröffentlichte. Ein sehr sympathischer Autor, auf dessen Buch „Spiegel des Bösen“ ich mich freue. Besonders dankbar bin ich Carlsen & Thienemann-Esslinger vor allem wegen der Großzügigkeit, dass jeder Blogger die Bücher an sich und auch persönlich signiert bekam. *verbeug*

Bücher-LBM17-Carlsen-Thienemann

Zum Abschluss des Tages wartete dann noch der #LBLesertreff von Lovelybooks in einem Saal mit Fassungsvermögen von 380 Sitzplätzen. Das Interview mit Anne Freytag zu ihrem aktuellen Buch „Den Mund voll ungesagter Dinge“ habe ich glücklicherweise noch mitgekriegt, denn dann musste ich auch schon los zum Zug Richtung Mittelfrrranken in die Heimat!

Jetzt, zwei Tage nachdem ich wieder daheim bin, steckt mir die Messe trotzdem noch ein wenig in den Knochen und ich werde bei all dem schönen neuen Lesestoff wohl gleich wieder den Lesesessel im Bücherzimmer aufsuchen. Und Melissa? DANKE, dass Du mir die Messe möglich gemacht hast und wir auch weiterhin in Kontakt bleiben!

Falls noch Fragen ungeklärt sind, freue ich mich auf Deinen Kommentar!
Alles Liebe, Deine Brösel

Früherer Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kommentar:

14 Kommentare

  • Antworten Nicci Trallafitti Montag, 27. März 2017 um 21:06

    Huhu!
    Schöner Rückblick! Ich muss meinen noch schreiben, mal schauen, wann ich dazu komme.
    Freut mich sehr, dass du doch noch zur Messe kommen konntest und eine spontane nette Unterkunft gefunden hast. :)
    Besonders gefreut hat mich natürlich, dass wir uns auch mal LIVE gesehen haben, hehe.
    Der Bloggerempfang war super cool, zumal es ja mein aller allererster überhaupt war. Ich war soooo aufgeregt!
    Carlsen & Thienemann-Esslinger haben das echt super gemacht. Und auf die Bücher (habe Nova & Avon, Spiegel des Bösen und Chosen mitgenomen) bin ich sehr gespannt.
    Ich freue mich schon jetzt auf Frankfurt.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • Antworten Bröselchen Freitag, 31. März 2017 um 19:38

      Liebe Nicci,
      unser spontanes Kennenlernen hat mich auch riesig gefreut, hahaa! Ich kann gut verstehen, dass Du aufgeregt warst, mir ging es genauso!
      Frankfurt ist nochmal ne Nummer größer, wird Dir aber sicher auch gefallen!
      Alles Liebe und bis ganz bald,
      Brösel

  • Antworten Marina Montag, 27. März 2017 um 21:15

    Ich hab mich so wahnsinnig gefreut dich wiederzusehen, das kann man gar nicht in Worte fassen. Bis zur nächsten Buchmesse wird da aber nicht gewartet, ne!

    • Antworten Bröselchen Freitag, 31. März 2017 um 19:36

      Liebste Nordbreze,
      ich hab mich auch wahnsinnig gefreut Dich wiederzusehen, es war ja wirklich viel zu lange her! Und nein nein, so lang warten wir nimma!
      Ich drück Dich!
      Brösel

  • Antworten Sandra Dienstag, 28. März 2017 um 2:30

    Schöner Beitrag! Danke für die Einblicke.

    • Antworten Bröselchen Freitag, 31. März 2017 um 19:35

      Liebe Sandra,
      danke Dir fürs Vorbeischauen, sehr gerne geschehen und dankeschön!
      Alles Liebe,
      Brösel

  • Antworten Anett Dienstag, 28. März 2017 um 8:26

    Liebe Brösel,
    das ist ja ein toller bericht – super schön geschrieben! Jaja, die Chemnitzer sind doch alle sooo nett :) Dann warst du ja gar nicht weit weg von mir :) Aber nächstes Jahr treffen wir uns dann bestimmt mal :)
    Da ich dieses (wie auch das letzte) Jahr mit meinen Kindern auf der Messe war, ist es mir nicht möglich, zu den Treffen zu gehen und freue mich immer wieder, davon bei anderen zu lesen – bin auch etwas neidisch, aber Prioritäten muss man eben doch setzen ;)
    Von Björn Springorum habe ich bereits „Der Ruf des Henkers“ gelesen und fand das toll! Und Chosen von Rena Fischer habe ich ebenfalls schon gelesen, auch sehr gutes Buch!
    Liebste Grüße Anett.

    • Antworten Bröselchen Freitag, 31. März 2017 um 19:35

      Liebe Anett,
      danke für Dein Feedback!
      Natürlich müssen bei Kindern eindeutig die Prioritäten gesetzt werden, hahaaa! Aber ich bin mir sicher, dass man auch hierbei eine schöne Seite der Messe kennenlernt :-)
      Gute Zeit und alles Liebe,
      Brösel

  • Antworten Binzis Bücher Dienstag, 28. März 2017 um 19:24

    Ein wirklich schöner Messebericht! Ich hoffe, ich kann nächstes Jahr auch wieder hinfahren. :)

    • Antworten Bröselchen Freitag, 31. März 2017 um 19:33

      Liebe Binzi,
      vielen Dank! Ja, die Messe ist schon immer wieder einen Besuch wert, das wünsche ich dir auch <3
      LG, Brösel

  • Antworten Rosa | Buchgeschnipsel Freitag, 31. März 2017 um 14:39

    Liebe Brösel –
    Manchmal wünsche ich mir ein „gefällt mir“ für deine Beiträge oder ein „aufgegessen!“ – du schreibst immer so toll. Danke für diesen Bericht. Irgendwann schaffe ich es auch mal auf eine Buchmesse *träum

    • Antworten Bröselchen Freitag, 31. März 2017 um 14:41

      Liebe Rosa, Du mauserst Dich zu einer treuen und aktiven Leserin, was mich sehr freut. Tausend Dank!
      Den erwähnten Button hatte ich mal, ich schaue Mal, was man da machen kann .
      Tausend Dank, viele Grüße und ein schönes Wochenende,
      Deine Brösel

  • Antworten Tatze Samstag, 8. April 2017 um 15:49

    Liebe Brösel,

    auch wenn dir das Berichten über die Messe schwer fiel, finde ich doch, dass es dir sehr gut gelungen ist. :) Ich habe ihn zumindest gern gelesen. Auf der nächsten Messe müssen wir dann auch ein bisschen Plauderzeit einplanen. ;)

    Liebste Grüße,
    Tati

  • Antworten Emma Donnerstag, 13. April 2017 um 17:52

    Hallo Brösel,
    vielen Dank für deinen tollen Messebericht
    Es freut mich sehr, dass dir die LBM eindeutig besser gefallen hat, als die Frankfurter Buchmesse im letzten Jahr. Super ist auch, dass du auch noch eine tolle Übernachtungsmöglichkeit gefunden hast :-). Wir – meine Co-Autorin und ich – hatten einen regelrechten Anreise Krimi und haben unseren ersten Tag in Leipzig erstmal damit verbracht uns eine neue Unterkunft zu suchen. Glücklicherweise ging das schneller als gedacht :-).
    Das LovelyBooks Lesertreffen klang vom Programm her wirklich spannend. Leider haben wir es zeitlich nicht geschafft bzw. hab ich mich auch nicht getraut uns anzumelden, weil ich dachte, dass der Lostopf sicher ziemlich riesig ist. Dafür waren wir aber beim Blog’n Talk von RandomHouse geladen. Über die Einladung habe ich mich riesig gefreut und hätte absolut nicht damit gerechnet. Es war auch mein erstes offizielles Bloggertreffen überhaupt.

    Was Messeberichte betrifft: Ich neige ja dazu, bei den Messe Veranstaltungen mitzuschreiben und dann meist inhaltlich über die Veranstaltung zu erzählen, sowie über meine Eindrücke zu berichten. Allerdings stelle ich jedes Jahr aufs neue fest, wie viel Arbeit das ist :-). Mit den LBM Berichten komme ich gerade echt nicht hinterher, wobei das auch daran liegt, dass ich auch ein paar dazugehörige Podcast Folgen erstelle…

    OK genug geschwätzt :-).
    Ich wünsche dir frohe Osterfeiertage
    viele Grüße
    Emma