handlettering-beitragsbild
Samstag, 29. Oktober 2016

Handlettering für Anfänger | Verschönere Dein Bullet Journal

Ich habe die Themenschwerpunkte Bullet Journal und Handlettering bewusst in zwei Beiträge aufgeteilt, da man beide völlig unabhängig voneinander praktizieren kann. Da ich jedoch vom Bullet Journaling zum Handlettering gekommen bin, basiert dieser Beitrag auch auf meinen persönlichen Erfahrungen & Kenntnissen damit.

Du bist auch Anfänger? Dann hoffe ich, dass ich es dir motivierend näherbringen kann, sodass Du neben Deinem Notizbuch bald schon Karten, Geschenkanhänger oder Lesezeichen verschönern kannst. Viel Spaß beim Entdecken!

Das Wichtigste ist: Lass Dich von der Vielzahl an wunderschön gestalteten und organisierten Notizbüchern, die Du im Internet entdecken wirst, nicht entmutigen!


Aller Anfang ist… total verwirrend!

Zu welchem Zeitpunkt hast Du zuletzt mit der Hand gezeichnet? Wann hast Du zuletzt bewusst mit der Hand gezeichnet? Wann wolltest Du zuletzt etwas – aus Deiner Sicht – wirklich Ansprechendes mit der Hand zeichnen? Richtig, is scho aweng her, gell?!

Brush Pens, Kalligrafie-Füller, Pentel, Tombow, Aquarell Pens, Pinselstifte, hart, weich, Echtpinselspitzen, what the …?! Diese ganzen Begriffe werden Dir u.a. bei der Recherche im Netz begegnen und um es kurz zu machen, folgt eine kleine Begriffskunde (Infolücken vorbehalten):

  • Kalligrafie ist nicht gleich Handlettering, wobei sie sich ähneln und kombinieren lassen. Unter Kalligrafie versteht man auch die Kunst des „Schönschreibens“, meist mit Feder oder Pinsel. Der Unterschied besteht vor allem in der Lesbarkeit, die hierbei nicht im Vordergrund steht, sondern eher die wohlgestalteten Wörter an sich.
  • Bei der Typografie geht es vielmehr um das Setzen von vorhandenen Buchstaben, wie bspw. im Buchdruck. Bedeutend für diesen Bereich sind vor allem die Begrifflichkeiten Schriftgröße, -art, Zeilenabstand u.v.m.
  • Handlettering unterscheidet sich deshalb von Kalli- und Typografie, da es dazu dient, individuelle Kunstwerke mit und aus Wörtern sowie Schriften zu erschaffen. Stets handgemachte Unikate.

handlettering-uebungsseite-weekly-gekritzelEine meiner ersten Übungsseiten

 

Da ich ein Social Media Junkie bin und mir neue Dinge generell erst erklären lassen will um sie zu verstehen, folgte ich bei Instagram dem Hashtag #Handlettering. Erstmal war ich total verunsichert, aber mal ehrlich: seit wann werden im Social Web nicht nur die schönen Seiten des Lebens gezeigt? Das gilt auch für schöne Zeichnungen! Ich hörte einfach auf zu denken, ließ mich schlichtweg inspirieren, merkte, wo ich hinwollte und entdeckte dabei den Blog Gelbkariert – alles selbst gemacht mit Bloggerin Kirsten.

Kirstens Tipp für Handlettering-Starter:
>>
Beim Lettern mit Brushpen habe ich bei Anfängern oft beobachtet, dass der Umgang mit den Stiften erst einmal ungewohnt ist. Davon sollte man sich aber nicht einschüchtern lassen und einfach ein bisschen probieren und üben. Im Übrigen finde ich die Tombows nicht so optimal für den Anfang, auch wenn sie natürlich toll sind und es schöne Farben zur Auswahl gibt. Ich habe mal mit Anfängern verschiedene Brushpen ausprobiert und sie kamen deutlich besser mit denen von Edding klar. Oder auch mit dem Pentel Touch Sign Pen. Damit kann man deutlich kleiner schreiben und das ist am Anfang doch einfacher. Letztlich muss man aber ein wenig probieren, mit welchen Stiften man besonders gut schreiben kann. Es gibt eine große Auswahl und alle Stifte sind unterschiedlich.

Hilfreich finde ich es auch, wenn man sich ein wenig inspirieren lässt, sei es durch You Tube Videos oder Bilder auf Instagram oder Pinterest. Oder man sucht sich schöne Schriftarten, zum Beispiel bei http://www.dafont.com/de/ und nutzt diese als Vorbild. Auch gutes Papier finde ich wichtig. Glattes und festes Papier, wie das DCP Kopierpapier von Clairefontaine, lässt die Stifte viel besser gleiten und das Schreiben macht dann auch viel mehr Spaß. <<

 

Kirsten hat einen schönen Stil und einen tollen übersichtlichen Blog, auf der sie auch über ihre Anfänge mit der Faux Calligraphy Technik und Finelinern berichtet.

 handlettering-key
Mein erstes geleterrtes Wort, auf das ich stolz war

 

Meine Materialien fürs Handlettering

Schreibmaterial/Stifte:

  • Fineliner: Staedtler Pigment Liner Set, Art.-Nr. 308 SB6P (4 Stück + 2 Stück gratis + Kalligraphie-Liner in Box) von 0,05mm – 0,8mm Strichstärke. Zum Schreiben & Lettern nutze ich am liebsten die Stärken 0,3mm und 0,5mm.
  • Brush Pen/Pinselstift: Pentel Touch Sign Pen in schwarz (weitere Farben vorhanden, aber für den Anfang nicht nötig). Ich hatte hierbei sofort das Gefühl eine gewisse Kontrolle über den Stift und das Lettering zu haben.
  • Brush Pens mit Echtpinselspitze von MozArt: Die Echtpinselspitze ist extrem weich und sie sind als Anfängerstifte eher weniger geeignet. Da man als Beginner keine Übung und somit Kontrolle über den Pinsel hat, war ich über die Ergebnisse eher enttäuscht und schnell demotiviert. Die Farbauswahl ist jedoch toll, zum Ausmalen eignen sie sich auch ( ;-) ) und für den späteren Gebrauch lassen sich damit schöne große Handletterings erstellen.

Bücher:

Bücher sind nicht zwingend erforderlich, jedoch würde es diese Offline-Tätigkeit wohlwollend unterstützen. In DIESEM Beitrag stellte ich dir bereits eine Handvoll vor, zu diesen beiden greife ich jedoch gleichermaßen standardmäßig:

schriftenzauber-handlettering-arsedition handlettering-diekunstderschoenenbuchstaben-frauannika-toppverlag

Schriftenzauber von Mira Behaim finde ich für Anfänger noch etwas empfehlenswerter, da die gezeigten Beispiele nicht zu perfekt aussehen, sondern einfach authentisch sind. Außerdem ist es mit 7,99 € als Print wirklich ein Schnäppchen und es tut nicht ganz so weh, wenn man Handlettering wirklich nur mal ausprobieren will. Handlettering – Die Kunst der schönen Buchstaben von Frau Annika hat wie Schriftenzauber auch viel Platz zum Üben und bietet zudem unterschiedliche Schrift-Alphabete mit Klein- und Großbuchstaben zum „Abschreiben“, die mir persönlich sehr gut gefallen.

handlettering-mondayEine brandaktuelle Seite aus meinem Bullet Journal

 

Meine 7 Tipps für Anfänger

  1. Gib Dir Zeit! Informiere Dich!
  2. Lass Dich inspirieren! Am Anfang ist „Abschreiben“ völlig erlaubt. Ich habe mir hierzu einen Bilderordner im Handy angelegt, sodass ich Screenshots und Bilder aus bspw. Social Media Gruppen separat ablegen, ansehen und zum Üben nutzen kann.
  3. Übe & sieh zu! Schaue dir z.B. YouTube Videos an und freue Dich an kleinen Erfolgen!
  4. Suche bei YouTube richtig: Du hast einen bestimmt Stift? Suche genau nach diesem, damit du siehst, wie er genutzt wird.
  5. Es gibt in Deiner Nähe günstige Anfängerkurse? Klasse, gehe hin! Alle Deine Fragen und die richtige Haltung des Stifts lassen sich vor Ort klären.
  6. Wage Dich erst an einzelne Wörter, bevor Du die großen Schriftzüge erwartest!
  7. Du wirst Deinen eigenen Stil entwickeln, versprochen!

Das könnte Dich auch interessieren:

Finde in meinem Beitrag Handlettering für Anfänger: Bücher, Stifte, Papier & Co prall gefüllte Informationen für Lettering-Werkzeug und mehr.

Früherer Beitrag Nächster Beitrag