Katja Haas Papier Liebe Beitragsbild
Mittwoch, 1. November 2017

Interview: Katja Haas von Papier♡Liebe

Auf der Frankfurter Buchmesse 2017 durfte ich mit Katja Haas von Papier♡Liebe einen kreativen Kopf kennenlernen. Bis dato sagte sie mir offen gestanden leider nichts, aber ihre Liebe zu Papier & Handlettering samt Autorendasein schrien nahezu danach, dass sich das ändern muss. Die Österreicherin hat sich mit ihrer Leidenschaft selbstständig gemacht und hier hakte ich einfach mal nach. Ein super motivierendes Interview für alle Handlettering-Fans oder die, die es werden wollen:

Katja-Haas-Interview-Papier-Liebe-photo-kiss.at1.

Handlettering, Kalligrafie und Typografie oder generell die Liebe zu Papier – was war zuerst da und wie kam es dazu?

Katja Haas: Schon als Kind habe ich immer gerne gebastelt, schöne Buchstaben gemalt und ausgefallenes Papier gesammelt. Damals wusste ich noch nicht, dass ich mit dieser Leidenschaft später einmal meine eigene Firma gründen und Geld verdienen würde …

Ich bin diplomierte Touristikkauffrau und als Quereinsteigerin in der Grafik gelandet. Seit mehr als 10 Jahren habe ich nun meine eigene Design-Agentur (designworks), mit der ich von Anfang an alle meine Projekte immer digital designed habe. Demzufolge war da zuerst die Typografie. Irgendwann kam dann aber der Moment, wo ich den Drang verspürte, etwas Produktives mit meinen Händen machen zu wollen – als Ausgleich zum Computer sozusagen. Und das war der Zeitpunkt wo wir (mein Partner Philipp und ich) uns sehr intensiv mit dem Thema Letterpress auseinandersetzten und uns tonnenweise Blei (Maschinen und Steck-Schriften) ins Haus holten. Diese alte Drucktechnik hat uns beide einfach in den Bann gezogen und mittlerweile sind wir nicht nur Liebhaber der „schwarzen Kunst“ sondern produzieren auch unsere eigenen Designs mit unseren Letterpress-Maschinen.

Im Dezember geben wir auch unseren ersten Letterpress-Workshop. Papier spielt dabei natürlich eine sehr große Rolle. Daraus, und durch meine Liebe zu edler Hochzeitspapeterie, entstand auch das Label „Papier♡Liebe“. Ich liebe einfach schöne Papiersorten, die Haptik, die unterschiedlichen Farben und Grammaturen und freue mich immer wieder Neues zu entdecken.

„OK, es gab auch Momente, wo ich am liebsten alles hingeschmissen hätte. Dann habe ich einfach mal pausiert, aber ich bin dran geblieben.“

Ende 2015 verstarb dann plötzlich meine Mama. Das war der Auslöser dafür, dass ich mir zum Jahreswechsel einen Vorsatz für das kommende Jahr genommen hatte: Endlich etwas FÜR MICH zu tun. Etwas, was mir Spaß macht – abseits meiner Arbeit. Wer mich kennt, der weiß, dass ich quasi rund um die Uhr – selbst mit damals ein paar Wochen altem Baby – gearbeitet habe. Tja und das war der für mich entscheidende Moment, wo ich meine Fühler Richtung Handlettering/Brush-Lettering/Moderne Kalligrafie ausstreckte. Ich sog alles auf, was ich in die Finger kriegen konnte und saß Nächtelang am Esstisch zwischen Papierbergen und unzähligen Stiften. Machte Aufwärmübungen und Drills, lernte Auf- und Abstriche, Buchstaben und Formen, bis mir die Hand weh tat – aber es war dennoch entspannend, hat mich nach einem stressigen Arbeitsalltag wieder geerdet und ich hatte Spaß daran.

OK, es gab auch Momente, wo ich am liebsten alles hingeschmissen hätte. Dann habe ich einfach mal pausiert, aber ich bin dran geblieben. Und schon bald habe ich gemerkt, dass das alles eigentlich auch die perfekte Ergänzung für meinem Beruf ist. Und da hat sicher Kreis dann für mich geschlossen. Jetzt mache ich das, was mir richtig Spaß macht tagtäglich in meiner Lettering & Letterpress Manufaktur. Ich wünschte nur, ich hätte mehr Zeit … mehr Zeit zum Lettern, mehr Zeit für Letterpress und natürlich auch mehr Zeit für meine Familie und mich.

Katja Haas Interview Papierliebe-Handlettering-Buettenpapier-Danke

 2.

Hast Du ein Produkt/einen Artikel, den Du besonders gern kreierst/letterst?

Katja Haas: Ich liebe Moderne Kalligrafie in Kombination mit Watercolor und Büttenpapier. Damit kann man so unglaublich schöne Dinge zaubern. Wenn dann noch Metallic-Farben im Spiel sind schlägt mein Herz garantiert höher.

3.

Welches Wort letterst Du besonders gerne und weshalb?

Katja Haas: „Lettering“ – dieses Wort gibt mir einfach unheimlich viel Spielraum und ich habe es wahrscheinlich bis dato auch am häufigsten gelettert. Da ist diese schöne „L“ am Anfang, dann das „tt“ in der Mitte, womit man wunderschöne Ligaturen erstellen kann und dann noch das „g“ am Ende. Ich mag es einfach!

Katja Haas Interview papierliebe-moderne-kalligrafie-love-you_IG

4.

In Deinem Freundes- und/oder Bekanntenkreis gibt es doch vor allem aktuell bestimmt viele interessierte Fragen zum kreativen Schreiben? Welche (Geheim-)Tipps hast Du für Anfänger (um nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen, sollte es nicht wie erwartet funktionieren?).

Katja Haas: Hmm … Handlettering lernt man leider nicht über Nacht, soviel steht fest. Man muss ordentlich und regelmäßig üben, auch das muss sein. Aber wenn man das macht, kann man schon nach relativ kurzer Zeit erste Erfolge sehen. Es ist nur wichtig, sich nicht mit anderen zu vergleichen – im Internet gibt es dazu ja (leider) viel zu viele Möglichkeiten. Arbeiten, von Handlettering-Künstlern, die das schon Jahrelang machen, bringen eben andere Arbeiten hervor, als jemand der erst am Anfang steht. Am besten vergleicht man sein Ergebnis immer mit dem eigenen vom Vortag oder der Vorwoche/-monat. Inspiration im Web ist gut, aber man soll das alles nicht überbewerten. Wichtig ist in erster Linie, dass es Spaß macht! Vor kurzem habe ich folgenden Spruch gelesen: „Lieber kreativ als perfekt“ – und genau das soll auch das Motto sein.

„Es ist nur wichtig, sich nicht mit anderen zu vergleichen – im Internet gibt es dazu ja (leider) viel zu viele Möglichkeiten.“

Anfangs hilft es zudem, vorhandene Alphabete immer wieder „abzupausen“, zum Beispiel mit Tranparent-Papier. Einfach das Papier über die Vorlage legen und nachzeichnen. So bekommt man ein gutes Gefühl für Proportionen und Buchstabenaufbau. Und das Muskelgedächtnis wird dadurch gestärkt. Man sollte Buchstaben auch Schrittweise konstruieren und dabei nicht zu schnell arbeiten.

Katja Haas Interview Papier Liebe Lache Liebe Lebe Handlettering

5.

Mit „Handlettering: Schöne Schriften Schritt für Schritt“ ist im März 2017 Dein erstes Buch zum Thema im Lingen Verlag erschienen. Was war für Dich dabei die größte Herausforderung? Und: Dürfen wir uns bald auf ein weiteres Buch von Dir freuen?

Katja Haas: (bei dieser Frage musste ich erst mal lachen) Ja, es war eine sehr große Herausforderung, mein erstes Buch zu schreiben. Erstens war es „das erste Mal“ – wer schreibt schon permanent Bücher? Zweitens hatte ich so viele Ideen im Kopf und wusste  gar nicht, wo ich anfangen sollte. Drittens war die Zeit für die Umsetzung etwas knapp bemessen und viertens sind wir genau zur gleichen Zeit mit Sack und Pack, Kind und Firma in ein anderes Bundesland übersiedelt und es war noch dazu Weihnachten. Ganz abgesehen davon war ich in dieser Zeit gleich drei Mal krank (ich bin sonst nie, wirklich NIE krank …) Aber Dank großer Unterstützung meiner Familie, die auf mich quasi zwei Monate lang verzichten musste, habe ich es dennoch geschafft mein Buch rechtzeitig fertig zu stellen. Unterm Strich waren es also einige Herausforderungen, die ich meistern musste ;)

… und ja, ich arbeite gerade an meinem nächsten Buch „Brush-Lettering & Watercolor“, das im Jänner 2018 erscheinen wird. Ein Übungsheft wird es dazu natürlich auch wieder geben, so viel kann ich schon verraten. Es wird bestimmt ein sehr spannendes neues Jahr. Ich freue mich in jedem Fall auf alles was da noch kommt und wünsche jedem einzelnen Leser und Lettering-Freund alles Liebe und HAPPY LETTERING!

Vielen lieben Dank für die motivierenden Worte zum Handlettering und Deine Zeit, Katja!

 

Papier♡Liebe online:

Webseite: papier-liebe.at | Instagram: @papier.liebe

Katja Haas Interview Handlettering verenavenetaphotography

Copyright der Fotos in diesem Beitrag: papier-liebe.at, photo-kiss.at und Verena Veneta Photography.


 Bücher von Katja Haas

HandletteringÜbungsheft
Katja Haas Handlettering Schöne Schriften Cover Lingen VerlagHandlettering: Schöne Schriften – Schritt für Schritt

„Kleine Kunstwerke aus Buchstaben und Wörtern – von Hand mit Liebe geschrieben und gezeichnet. Hand-Lettering ist eine kleine Auszeit mit Stift und Papier. Über die verschiedenen Schriftarten, Materialien, alle Basics und mit praktischen Tipps und Tricks zur Gestaltung führt Katja Haas in die Kunst der schönen Schriften ein. Vorlagen für besondere Anlässe, Übungen, Deko- und Sprücheideen machen dieses Anleitungsbuch zu einer kreativen Fundgrube. Also, ran an die Stifte und losgelettert!“

Preis: 9,95€, 80 Seiten, LINGEN VERLAG

Katja Haas Handlettering Übungsheft Cover Lingen VerlagHandlettering – Übungsheft

„Das Übungsheft zum Buch bietet jede Menge Platz für eigene Kreationen aus Buchstaben und Wörtern.

• kompakter Überblick über die Basics

• Anleitungen zu verschiedenen Schriftarten

• jede Menge Platz zum Üben und Ausprobieren

Buchstabenliebe zum Verschicken & Kreativ werden.“

Preis: 5,95€, 56 Seiten, LINGEN VERLAG

Buch für Lettering-Beginner:

Leider war mir das Buch von Katja Haas zum Zeitpunkt des letzten großen Handletteringbeitrags für Anfänger nicht bekannt. Mittlerweile konnte ich das kleine aber feine Buch unter die Lupe nehmen und würde es ebenfalls als heiße Empfehlung aufnehmen, es ist wirklich gut gemacht. Persönliche Motivation der Autorin als Einführung und der Spaß steht im Vordergrund. Tipps für Materialien und die technischen Grundvoraussetzungen geben Dir als Anfänger alles an die Hand, was Du brauchst. Außerdem gibt es alle Linienraster zum kostenlosen Download, was ich super finde (und schon gemacht habe). Üben, Üben, Üben! Das Preis-/Leistungsverhältnis ist wirklich top.

Das Übungsheft beinhaltet teilweise nochmal die gleichen Tipps wie das Handletteringbuch, dadurch braucht man nicht zwangsläufig das „Hauptbuch“. Es ist jedoch kein Muss. Vor allem finde ich das nicht ganz glatte Papier nicht ideal für die Lebensdauer Deiner Brush Pens.

Den Beitrag Handlettering für Anfänger: Bücher, Stifte, Papier & Co HIER NACHLESEN.

Früherer Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kommentar:

2 Kommentare

  • Antworten Isabel Donnerstag, 2. November 2017 um 21:30

    Ein schönes und interessantes Interview. Ich habe Katja Haas beim Lingen Verlag auch ganz kurz kennengelernt und ich fand sie sehr sympatisch und habe mir ihr Buch mitgenommen.
    Liebe Grüsse
    Isabel

    • Antworten Bröselchen Sonntag, 5. November 2017 um 21:52

      Liebe Isabel,
      danke für Dein Feedback, das ist schön zu hören, dass noch andere auf der FBM zu Katja Haas gefunden haben.
      Happy Lettering & alles Liebe
      Brösel