Rezension | “Mein Herz und andere schwarze Löcher” – Jasmine Warga

Originaltitel: My Heart and Other Black Holes | Autorin: Jasmine Warga | 384 Seiten | ISBN: 978-3-7373-5141-6 |
Hardcover | 16,99 € | eBook | 14,99 € | FISCHER Sauerländer Verlag | Leseprobe |


Mein-Herz-und-andere-schwarze-Löcher-Jasmine-Warga-Cover-Fischer-Sauerländer-VerlagAysel ist depressiv und möchte ihrem Leben ein Ende setzen, denn ihr Herz ist wie ein schwarzes Loch, das alles Glück aufsaugt und keinen Lebenssinn mehr übrig lässt. Im Internet lernt sie Roman kennen, der der perfekte Komplize für ihr Vorhaben zu sein scheint. Während die beiden ihr Ableben planen, merkt Aysel jedoch wie sehr sie sich auf die Treffen mit ihm freut und zu welchem hellen Licht ihr Herz fähig ist. Zwei Menschen, die den Tod möchten und stattdessen Liebe bekommen.

 

Dieses.Buch.muss.man.gelesen.haben! Ich schreibe es schon mal vorab, da ich befürchte, für 'Mein Herz und andere schwarze Löcher’ nicht die ebenbürtigen Worte zu finden. Die Krankheit Depression ist auch heute noch nicht in unserer Gesellschaft als solche angekommen und Betroffene kämpfen neben den ohnehin schwierigen Symptomen, stets mit Vorurteilen oder gar Ablehnung. Das Debüt von Jasmine Warga macht mit ihrer Geschichte absolut deutlich, weshalb sich Erkrankte genau wegen dieser Ängste meist nicht öffnen, die „schwarze Qualle“ in sich wabern lassen und sich keine professionelle Hilfe holen. 

 

Dieses Buch hat neben dem aufrüttelnden Part aber noch viel mehr auf Lager, denn Aysels Gedanken, weshalb sie die Dinge so sieht, wie sie sie eben sieht, sind teilweise so grotesk, dass man trotz der tragischen Geschichte oft lächeln muss. Das Positive und große Ganze ist die Liebesgeschichte von ihr und Roman, welche zart, verheißungsvoll, lebensbejahend, skurril und gleichzeitig so voller Herz ist, dass es Gänsehaut hervorruft.

 

"Ein lesenswertes Drama, mit eleganter Balance aus Humor und bewegenden Tiefgang."

Obwohl nur das junge Mädchen in der Ich-Form erzählt und Roman beschreibt, merkt man sehr gut, wie unterschiedlich ausgeprägt die Krankheit in den beiden Köpfen wütet. Aysel ist nicht nur gegenüber ihrer Umwelt abweisend und sarkastisch, sondern allen voran sich selbst. Der Aufbau, mit allen emotionalen Höhen und Tiefen, wird von einem unverbesserlichen Abschluss getoppt – es könnte tatsächlich nicht besser erzählt sein. Ein lesenswertes Drama, mit eleganter Balance aus Humor und bewegenden Tiefgang.

 

Dieses Buch lässt einen lachen, weinen, hoffen und macht Betroffenen gleichzeitig Mut, sich seinen Nahestehenden zu öffnen und nach Hilfe zu fragen.

 

 

Ein tiefgehendes Jugendbuch, das eine schockierende, dennoch authentische Brücke zwischen Jung und Alt bildet und Betroffenen sowie Angehörigen die Krankheit Depression besser verstehen lässt. Ein Buch, das so viel mehr als eine Liebesgeschichte beinhaltet und sich auf den Spitzenplätzen meiner Lieblingsbücher verewigt hat.

 

 

Meine Wertung

sys_Bewertung-5

 

 

Buchkolumne in der Hersbrucker Zeitung, Wochenendausgabe 06.06./07.06.2015

 

Weitere Meinungen:

Influenza Bookosa: Mein Herz und andere schwarze Löcher | Jasmine Warga
Buchblog um die Ecke: Rezension: Jasmine Warga – Mein Herz und andere schwarze Löcher
Buecherkinder.de: Aus dem Leben – Mein Herz und andere schwarze Löcher

 

Buy local! Hier kaufe ich (on- & offline):
Mehr zu den Partnerbuchhandlungen

 

Dies sind keine Affiliate-Links.

 

Früherer Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kommentar:

6 Kommentare

  • Antworten Michael Samstag, 6. Juni 2015 um 10:54

    Da hab ich mich doch nicht grundlos die ganze Woche auf diese Rezension gefreut. Du fängst den Zauber und die Einzigartigkeit dieses Buches sehr gut ein. Ach, ich liebe den Roman einfach, aber das weißt du ja. :) Danke für die Erwähnung meines Beitrags.

    Herzliche Grüße
    Michael

    • Antworten Bröselchen Freitag, 24. Juli 2015 um 21:58

      Lieber Michael,
      na klar, du warst doch auch hin und weg und einer der Kaufgründe. Dass ich dann selbst so riesig begeistert war, war ein wunderbares Sahnehäubchen. Vielen Dank für dein Lob, ich hoffte wirklich, dem Buch mit meinen Worten gerecht werden zu können.
      Ganz liebe Grüße an Dich, Bröselchen ^_^

  • Antworten Tatze Samstag, 6. Juni 2015 um 17:09

    Hey Daniela :)

    deine Rezension klingt ja richtig begeistert. Genau wie so viele andere Rezensionen, die ich über das Buch gelesen habe. Ich glaube so langsam, dass ich mir das Buch wohl ganz dringend besorgen sollte!

    Liebe Grüße
    Tatze

    • Antworten Bröselchen Freitag, 24. Juli 2015 um 21:54

      Liebe Tatze,
      ich hoffe, du konntest dir dieses grandiose Buch mittlerweile zu Gemüte führen, ich bin immer wieder begeistert, wenn ich es in meinem Regal stehen sehe :-) Hach.
      LG, Bröselchen ^_^

  • Antworten Romina Agus Samstag, 6. Juni 2015 um 18:09

    Hallo liebes Bröselchen : )
    da hast du wieder eine schöne Rezension geschrieben und ich habe schon viel von dem Buch gelesen und gesehen in der Buchblogger Welt. Doch so schön das Cover gestaltet ist, so toll deine Rezension ist und wie gut auch der Inhalt (und ich bin überzeugt das dieses Buch wirklich gut ist) werde ich persönlich es wohl nicht lesen.
    Aber ich finde es toll das man, was ich aus deiner Rezi raus lese, viel aus dem Buch mit nehmen kann. Denn vielen Menschen fehlt es einfach an Toleranz und dem Vermögen sich in andere hinein zu versetzten.
    Dem nach Daumen hoch für das Buch und eine Rezension : )
    Liebe Grüße
    Romi

    • Antworten Bröselchen Freitag, 24. Juli 2015 um 21:56

      Liebe Romina,
      ich danke dir für dein Lob und kann gut verstehen, dass du das Buch trotz meines Zuspruchs nicht lesen möchtest. Ich muss für bestimmte Themen auch in der richtigen Stimmung sein oder mir manches gar nicht erst “antun”. Das ist vollkommen legitim, denn lesen soll ja vor allem Spaß machen.
      Dennoch freue ich mich sehr, dass du meine Besprechung trotzdem gelesen hast und nochmals Danke für dein Lob.
      Liebe Grüße, Bröselchen ^_^