Testbericht | Skoobe – die eBook Flatrate

“Eine eBook Flatrate?? Brauch ich nicht!”, das war bisher immer mein Standpunkt. Näher befasst hatte ich mich mit dem Thema noch nie, konnte mir so gesehen auch gar keine richtige Meinung dazu bilden. Ich bekam die Möglichkeit, die eBook Flatrate Skoobe (sprich: Skubi) kostenlos zu testen*, teile euch nachfolgend stichpunktartig Vor- und Nachteile mit, für wen diese App(!) und das eBook-Leihen interessant sein könnte und vor allem, ob ich sie selbst auch weiterhin nutzen werde/würde. Nutzt ihr selbst eine eBook Flatrate, war euch das bisher unbekannt oder kommt gar nicht infrage? Scheut euch nicht Fragen zu stellen, die ich mit diesem Bericht evtl. offen gelassen habe. Feedback finde ich bei diesem Thema besonders interessant, vielen Dank. *Wer Skoobe ebenfalls für 30 Tage kostenlos testen möchte, scrollt einfach nach ganz unten.

Die App

skoobe_BannerFalls man sich zuerst am PC auf www.skoobe.de registriert (Einladungs-Code nicht vergessen, falls ihr einen habt!) hat, wird man auf eine Auswahl von Apple und Android-Geräten stoßen, da Skoobe eine App ist und nur mit iOs- und/oder androidfähigen Systemen genutzt werden kann. Nachdem man sich (mit oder ohne Anleitung) Skoobe aus dem Store von Google Play oder dem App Store von Apple auf sein Tablet/Smartphone geladen hat, kanns auch schon losgehen:

+ App selbst kostenlos
+ Bereits vor einer Registrierung kann durchs Sortiment gestöbert werden
+ Der HILFE-Bereich ist informativ, übersichtlich und umfangreich
+ App läuft flüssig – keine Abstürze oder Aufhänger

Leute ohne Tablet/Smartphone/offenen Android eReader können Skoobe nicht nutzen
  -> Auf geschätzte e-Ink-Technologie von eReadern muss daher verzichtet werden
 Lesen auf dem Smartphone auf Dauer unangenehm

 

Das Sortiment

Die Aussage “Lesen Sie was, wieviel und wo immer Sie möchten!” ist natürlich etwas gewagt, vermutet man im ersten Moment doch, dass Skoobe alle eBooks zum Lesen anbietet, die es auf dem Markt gibt. Das stimmt so nicht! Sie haben zwar ein großes Angebot (derzeit um die 80.000 deutsche und englische Titel), die sich hauptsächlich in den Bereichen Belletristik, Sachbuch, Ratgeber sowie Kinder und Jugend bewegen, jedoch natürlich längst nicht alle Verlage/Titel im Sortiment. Verlage, die mir vermehrt aufgefallen sind: Loewe, Script5, Heyne, Goldmann, cbt/cbj, blanvalet, Beltz&Gelberg, Campus, Bastei Lübbe, S.Fischer. Im/In Sortiment/den Empfehlungen stöbern könnt ihr HIER.

+ Große/Bekannte Verlage aus dem Bereich Jugendbuch und Belletristik gut vertreten
Indie- und kleinere Verlage so gut wie gar nicht

 

Die Preis-Modelle

Jedes der Modelle ist monatlich kündbar und unterscheidet sich jeweils nur im Preis (pro Monat), der Offline-Lesezeit und der Anzahl an Geräten, auf denen ihr Skoobe mit einem Account nutzen könnt:

Basic – Unbegrenzt lesen – auf 2 Geräten – Jederzeit online & unterwegs bis zu 24 Stunden offline lesen – 9,99 €
Plus – Unbegrenzt lesen – auf 2 Geräten – Jederzeit online & unterwegs bis zu 30 Tage offline lesen – 14,99 €
Premium – Unbegrenzt lesen – auf 3 Geräten – Jederzeit online & unterwegs bis zu 30 Tage offline lesen – 19,99 €

 

Persönliches FazitSkoobe_mobile

  • Skoobe ist ansprechend, macht einen seriösen Eindruck und wächst stetig
  • Das Basic-Modell ist für mich völlig ausreichend (s.oben)
  • Da meine persönlichen Lesevorlieben hauptsächlich in den vier Hauptbereichen Belletristik, Sachbuch, Ratgeber und Kinder- und Jugendbuch von Skoobe liegen, habe ich allerhand Lesestoff auf meinen Merkzettel packen können.
  • Die App läuft flüssig, ist einfach in der Handhabung und lädt zum häufigen Lesen ein (Smartphone hat man immer dabei!)
  • Der Lesekomfort mit meinem Tablet bzw. dem normalen Display ohne e-Ink, ist relativ angenehm und stört mich Zuhause nicht ~> Werde es bzgl. des spiegelnden Displays noch außerhalb testen
  • Bücher, die mir gefallen haben, möchte ich auch zukünftig in meinem Regal stehen haben und werde ich mir kaufen

 

Skoobe 30 Tage lang kostenlos testen?

Dies ist der Auszug, wenn ich eine persönliche Einladungsmail von Skoobe verschicke. Ihr könnt es gerne wie nachfolgend beschrieben ausprobieren, oder auf Wunsch hinterlasst mir einen Kommentar mit eurer Mailadresse, dann sende ich sie euch auch gerne direkt zu! So bekommt ihr und ich kostenlose Lesezeit bei Skoobe. Fragen? Gerne her damit!

Mit dieser persönlichen Einladung können Sie 30 Tage lang kostenlos beliebig viele E-Books aus einer Bibliothek mit tausenden Büchern lesen.

Klicken Sie dazu einfach auf diesen Link oder kopieren Sie ihn in die Adresszeile des Browsers: 
https://www.skoobe.de/redeem-code?code=MGMNYMZFW
Einladungs-Code: MGMNYMZFW

Es ist ganz einfach:
– Über den Link bei Skoobe registrieren und den Einladungs-Code benutzen
– Dann die App für Ihr iPhone, iPad oder iPod touch (im Apple App Store), für Ihr Android-Gerät (bei Google Play) oder für Ihr Kindle Fire (im Amazon App-Shop) herunterladen

Die kostenlose Probemitgliedschaft ist bis 2 Tage vor Ablauf kündbar. Zur Registrierung ist die Angabe eines gültigen Zahlungsmittels notwendig.
Sollte Ihnen Skoobe gefallen, dann können Sie einfach nach den kostenlosen 30 Tagen für 9,99 Euro im Monat weiter so viel lesen wie Sie wollen.
Nach Ihrer erfolgreichen Registrierung und dem Abschluss einer Probemitgliedschaft werden mir, dem Bröselchen, 7 Tage Lesevergnügen gutgeschrieben.

Früherer Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kommentar:

14 Kommentare

  • Antworten Philip Sonntag, 4. Januar 2015 um 10:51

    Einen wunderschönen guten Morgen,

    ein sehr schöner und ausführlicher Testbericht zu Skoobe. Ich finde es irgendwie schade, dass Skoobe aktuell noch immer nicht für eReader angeboten wird was für mich durchaus interessant werden könnte, falls ich denn mal einen Reader besitzen sollte :D
    Aber das mobile Lesen auf Smartphone oder Tablet ist einfach nichts für mich. Mir ist das einfach vom Lesen her viel zu anstrengend und ich komme mit den Spiegelungen des Displays auf Dauer nicht klar, weshalb diese Flats leider noch nichts für mich sind, auch wenn du mir die Plattform durchaus schmackhaft machen konntest.

    Liebe Grüße und noch ein schönes Restwochenende

    Philip

    • Antworten Bröselchen Samstag, 10. Januar 2015 um 20:14

      Lieber Philip,
      danke für deinen ausführlichen Kommentar und dein Lob :-) Stimmt, dass es die App nur fürs Smartphone & Tablet gibt schränkt an der ein oder anderen Stelle doch sehr ein. Ich bin auch gespannt, wie sich mein Leseverhalten ändert, ob ich öfter zu Skoobe greife oder dann doch das richtige Buch im Regal bevorzuge, das ich auch bei Skoobe lesen könnte. Ich bleibe gespannt und hatte viel Spaß beim Testen.
      Schönes Wochenende und liebe Grüße
      Bröselchen ^_^

  • Antworten Nordbreze Sonntag, 4. Januar 2015 um 11:30

    Wir haben vor ner Weile im Studium mal über verschiedene E-Book-Flatrates gesprochen und da machte auf mich Skoobe (E-Books rückwärts, was habe ich gelacht) auch einen recht netten Eindruck. Ich hab mir die App dann runtergeladen und nutze die Leseproben, um in Bücher reinzulesen, die mich möglicherweise interessieren. Nachdem die Leseproben zum Teil sehr lang sind, reicht mir das vorerst. Außerdem hab ich so die Möglichkeit, immer irgendwas zu lesen, selbst, wenn ich mal kein Buch dabei habe.

    • Antworten Bröselchen Samstag, 10. Januar 2015 um 20:16

      Liebes Nordbrezelchen,
      da hast du vollkommen recht, die Leseproben sind wirklich ziemlich lang und ich finds ebenfalls super, dass man das nutzen und stöbern kann, ohne extra ein Abo abschließen zu müssen. Eine tolle Möglichkeit, um jede Wartezeit optimal rumzubringen und dabei evtl. noch ein tolles Buch entdecken.
      Herzliche und fränkische Grüße vom Bröselchen ^_^

  • Antworten Papiergeflüster Sonntag, 4. Januar 2015 um 13:51

    Ich nutze Skoobe schon seit über einem Jahr und mag es sehr. Meistens nutze ich es unterwegs, wenn ich nicht extra den Reader eingepackt habe, oder in der Mittagspause. Ich lese auch oft gemischt, zuhause das gedruckte Buch, unterwegs dann auf Skoobe weiter.
    Der einzige Nachteil wurde ja schon genannt: ich kann es nicht auf dem eBook Reader verwenden, da nutze ich dann die Onleihe. Bei der die Wartezeiten mit steigenden Nutzerzahlen aber immer länger werden.
    Auch als Buchhändlerin machen mir Abomodelle wie Skoobe keine Sorgen, die Bibliotheken gibt es ja auch schon länger. Wer viel leiht, kauft meistens trotzdem auch noch viel, schon alleine, weil wir manche Bücher eben zuhause haben wollen.

  • Antworten Steffi Sonntag, 4. Januar 2015 um 19:41

    Hi Daniela,

    du ich weiß nicht, aber diese eBook Flatrates sind mir schon etwas suspekt. Irgendwie bin ich da vorsichtig. Es wird immer viel versprochen und das Ende vom Lied ist dann doch etwas anderes. Außerdem lese ich jetzt gar nicht so viele eBooks sondern hauptsächlich gebundene Bücher. Ich glaube, für die Anzahl meiner gelesenen eBooks brauche ich keine Flatrate. Aber gut dargestellt und recherchiert ist dein Bericht trotzdem.

    Liebe Grüße aus München,

    Steffi

    • Antworten Bröselchen Samstag, 10. Januar 2015 um 20:20

      Liebe Steffi,
      deine Unsicherheit kann ich verstehen, doch kann ich dich beruhigen, dass Skoobe wirklich seriös ist und niemanden über den Tisch zieht! Wenn du ein Abo hast, dann kannst du beruhigt lesen und die monatliche Kündigung ist ebenfalls sehr einfach gestaltet. Aber mir gehts wie dir: Ich lese zu 95% das gedruckte Buch als eBooks, daher ist es für mich nur eine Ergänzung und keinesfalls ein Ersatz!
      Danke für dein Lob und weiterhin viiiel Lesefreude
      Bröselchen ^_^

  • Antworten PiMi Samstag, 10. Januar 2015 um 14:40

    Hallo Daniela,
    genau wie Papiergeflüster, nutze auch ich Skoobe breits seit über einem Jahr. Und bin total begeistert von dem vielfältigen Angebot. Trotzdem lese ich noch eine ganze Menge Bücher “analog”. Ich denke, dass das Buch niemals aus meinem Leben verschwinden wird aber Abends im Bett finde ich es sehr angenehm auf dem Kindel zu lesen ohne das Licht anzuschalten.Und auch unterwegs ist Skoobe eine große Erleichterung für mich.
    Lieben Gruß
    Miriam

    • Antworten Bröselchen Samstag, 10. Januar 2015 um 20:22

      Liebe PiMi,
      das unterstreiche ich so sehr gerne, da ich genau auch die Vorteile drin sehe, die du genannt hast. Gerne als angenehme Ergänzung, aber niemals ein kompletter Ersatz für das gedruckte Buch. Ich bin gespannt, ob sich mein Leseverhalten verändert oder ich Skoobe unbewusst wieder rausmanövriere. Bis jetzt macht mir das Stöbern und füllen der Merkliste noch sehr viel Freude.
      Bröselchen ^_^

  • Antworten Lady Moonlight Montag, 11. Mai 2015 um 22:20

    Irgendwie wurde mein erster Beitrag veröffentlicht, bevor er fertig abgetippt war. Sorry deswegen.

    Danke für den schönen Testbericht!
    “Auf geschätzte e-Ink-Technologie von eReadern muss daher verzichtet werden”
    Das ist nun zum Glück vorbei :)

    Ich werde mir den Gutschein von dir schnappen und Skoobe anmelden. Ich bekomme nämlich bald einen zweiten E-Book Reader mit Android und e-Ink Technologie. Darauf freue ich mich schon sehr! Dann kann ich auch endlich Skoobe nutzen. Mit dem Smartphone oder Tablet kann ich leider nicht lange lesen, ohne Kopfschmerzen zu bekommen. Ich hoffe, dass der Reader gut ist. Bisher habe ich nur einen Kindle, den ich natürlich auch behalten werde. Mit dem lese ich dann weiterhin meine gekauften E-Books. Es gibt nun schon ein paar Geräte mit Android und e-Ink. Ich habe mich für den neuen Icarus Illumina E653BK entschieden.

    Liebe Grüße :)

    • Antworten Bröselchen Donnerstag, 20. August 2015 um 20:51

      Liebe Lady Moonlight,
      wie damals bei dir, hat es komischerweise auch deinen Kommentar bei mir in der Übersicht verschluckt und er ist mir gerade erst aufgefallen. Entschuldigung dafür.
      Ich hoffe, du konntest deinen neuen Reader stolz in Empfang nehmen und Skoobe mittlerweile testen? Ist es was für dich, liest du noch damit? Das würde mich sehr interessieren.
      Ich habe festgestellt, dass obwohl ich die Möglichkeit von gratis Lesezeit habe, dann doch immer noch das gedruckte Buch in den Händen bevorzuge. Wird sich wahrscheinlich auch nicht so bald ändern, dennoch ist Skoobe für unterwegs eine tolle Alternative, sollte man plötzlich die letzte Seite seines aktuellen Buches verschlungen haben.
      Herzliche Grüße, Bröselchen ^_^

  • Antworten R. Bühner Freitag, 22. Mai 2015 um 17:12

    Hallo,
    auch ich lese seit etwas über einem Jahr bei skoobe, obwohl ich erklärter (Papier) Buchleser bin.
    Angefangen hatte ich mit George Martins “Das Lied von Eis und Feuer” und es hat sich als überaus praktisch erwiesen, da dessen Papierbücher so voluminös und schwer sind. Pad oder Mobile sind einfach leichter und besser zu verstauen. ;-)
    Sehr ansprechend finde ich den Bereich fremdsprachige Bücher. Der ist nicht nur begrenzt auf englische, deutsche, spanische Titel, sondern bietet auch türkische, russische, portugiesische, niederländische, ukrainische und katalanische Werke.
    Wöchentlich kommt eine größere Menge an neuen Titeln dazu.

    Beispielsweise ist die 3-teilige Traumlieder-Reihe von George Martin bereits digitalisiert und nur ein paar Tage nach deren Erscheinen bei Skoobe zu lesen gewesen.

    VG ;-)

  • Antworten Kat Mittwoch, 4. Mai 2016 um 14:08

    Hallo, weißt du zufällig, wie man gezielt Bücher vom Lieblingsverlag findet? Ich möchte gern mehr Drachenbuchverlag Titel finden ohne das ich immer erst auf der Verlagsseite die Titel suchen muss.

    Beste Grüße

    Kat

    • Antworten Bröselchen Mittwoch, 4. Mai 2016 um 14:24

      Liebe Kat,
      soweit ich weiß, ist rein nach den Büchern eines Verlags suchen nicht möglich. Du hast höchstens größere Trefferchancen, wenn Dir das Genre eines Verlags bekannt ist. Beim Drachenmondverlag müsste es augenscheinlich dann vermehrt bei Fantasy was geben. Sorry, dass ich Dir leider keine positivere Info geben kann.
      Viel Spaß weiterhin beim Lesen :)
      LG, Bröselchen