Einfach Buecher falten Anleitung Beitragsbild

Einfach Bücher falten – Die ultimative DIY-Anleitung für Anfänger

Wohin mit Büchern, die Du oder sonst keiner mehr möchte? Verschenken, verkaufen, wegschmeißen(?!) Oder eben: Bücher falten! Frag mich nicht, wie ich darauf gekommen bin, denn basteln mit alten Büchern bzw. ein Origami Buch falten ist an sich keine neue Idee. Sie sind wunderschön als Deko oder als besonderes Geschenk, nicht nur für einen Bücherwurm. Bisher habe ich die Kunst vom Bücher falten einfach nur aus der Ferne bewundert, da ich dachte, es wäre total schwierig (Spoiler: Isses überhaupt net!). Dabei hatte ich so viel Spaß und Entspannung, dass daraus diese bröselige DIY-Anleitung für Anfänger wurde. Wünsch Dir ganz viel Spaß beim Selbermachen!


Was heißt Bücher falten? Origami?

Origami ist die Kunst des Papierfaltens. Der Begriff kommt ursprünglich aus dem Japanischen. Du hast es sicher schon mal in Form von süßen Papiertieren gesehen (z.B. der traditionelle Kranich). Das Falten von Büchern hat keine japanische bzw. asiatische Herkunft. Beim “Bücher-Origami” (keine offizielle Bezeichnung) gilt die Kunst vom Falten von Schriften, Symbolen oder Schriftzüge in die sichtbare Kante eines Buches.

Ausstattung zum Bücher falten (Grafikmethode):

Du benötigst für den Einstieg wirklich nicht viel. Ich erkläre Dir ganz simpel, wie ich dabei vorgegangen bin:

  • Ein Hardcover-Buch, mit einer Seitenzahl zwischen 350 – 450
  • Einen Drucker zum Ausdrucken Deiner Vorlage
  • (Kostenlosen) Account auf orime.de
  • ca. 4 Stunden Zeit

Erst hat es mich etwas gegruselt, denn Eselsohren in Bücher knicken fällt mir sonst äußerst schwer. Und jetzt in jede Seite?! Um als Anfänger nicht allein im Regen zu stehen, habe ich im Web die Seite zum Bücher falten von Dominik Meissner www.orime.de entdeckt und mich bei der Vorlage für die Grafikmethode entschieden. Sie erschien mir einfacher als die Messmethode, jedoch werde ich die andere demnächst auch noch ausprobieren. Du benötigst dort einen (kostenlosen) Account, mit dem Du Dir kurze Schriftzüge und Namen mit maximal 5 Zeichen erstellen kannst. Für den ersten “Aha!”-Effekt finde ich die Webseite für Anfänger ideal, für danach kannst Du dir Deine persönliche Vorlage in diesem Beitrag kostenlos runterladen.

Mein Motiv für den Anfang war: Buch (Buchliebe)

Der Klassiker: Ein Herz ins Buch falten

Für meinen ersten Versuch wollte ich ein Symbol und einen Schriftzug ausprobieren. Also entschied ich mich für die genannte “Buchliebe”, Buchstaben + Herz-Symbol. Zur Standardauswahl stehen beim kostenlosen Orime-Programm auch reine Symbolzeichen, klassische Schriftzüge oder Dein eigenes Wort mit maximal fünf Buchstaben. Für mehr Optionen benötigst Du das volle Programm, das leider kostenpflichtig ist.

Etz aber los: Die Anleitung zum “Buch Origami”

Du druckst Dir Dein erstes Wunschmotiv wie oben beschrieben aus. Bei mir waren es zwei DINA4-Blätter mit je ganz vielen dünnen Spalten, in denen Bereiche geschwärzt sind. Auf diesen Papieren befindet sich pro Spalte oben und unten die gleiche Seitenzahl. Diese Zahl entspricht der Seite von deinem Buch, die Du knicken musst, daran kannst Du Dich also immer orientieren. Denk dran: Pro Buchseite hast Du immer eine Vorder- und Rückseite (z.B. Seite 3 & 4), daher springst Du mit der Vorlage automatisch in 2-er-Schritten. (Logisch, gell?! ;-) )

  • Entscheide noch beim Anlegen der Vorlage, ob Du wirklich bei der nummerierten Seite 1 zum Falten beginnen möchtest oder komplett alle Blätter (bspw. mit Vorsatzblatt & Co) mitfalten möchtest. Dann muss Du entsprechend -1 oder -3 angeben, sodass die Nummerierung immer passt. Wenn Du es praktisch angehst, ist das absolut einfach und logisch, versprochen.

Lege nun fest, ob Du das Vorlageblatt immer oben oder oder unten an den Buchrand anlegen willst, Du kannst es für die nachfolgenden Seiten nicht mehr ändern. Ich habe mich für oben entschieden und bewusst meine ersten Eselsohren in die erste Buchseite gemacht (Ahhh! Bisher bekam ich davon Augenkrämpfe. Hahaaa!). Deine beiden Kanten für die Eselsohren sollten genau dort passieren, wo die geschwärzten Bereiche in der Vorlage enden.

Ein Beispiel zur Verdeutlichung:

Buecher falten einfach Anleitung Vorlage Orimoto Richtig

Wichtig ist die saubere Ausführung der Eselsohren im 90°-Winkel und nicht einfach irgendwie geknickt. Das wirst Du vor allem merken, wenn Du etwas weiter bist und das Buch zum ersten mal “von außen” ansiehst. Wenn Du die Faltung immer sauber ausführst, hast du am Ende ein sauberes Gesamtbild, das jeden Perfektionisten zufrieden stellt.

Als Negativbeispiel und zum Vergleich habe ich Dir meinen Anfängerfehler mit dem Nichteinhalten des 90°-Winkels ebenfalls festgehalten. Du kannst mit dem Bild danach sehr gut die unschönen “Auswirkungen” bzw. den Unterschied im Gesamtbild feststellen:

buecher-falten-einfach-anleitung-orimoto-programm-richtig-falten-falsch

Buecher falten Anleitung Vorlage Buch Anfaenger BuchGanz am Anfang sieht man: die Seiten bzw. Eselsohren wurden nicht im 90°-Winkel gefaltet

Nun faltest Du pro Spalte in Deiner Vorlage eine Buchseite und blätterst um. Du legst Deine Vorlage wieder an die obere (oder untere, wie zu Beginn entschieden) Buchkante an, machst in Deine neue Seite wieder Deine beiden Eselsohren anhand der Vorlage und blätterst wieder um. Irgendwann bist Du total im Flow und es macht wirklich Spaß, vor allem wenn Du Dein erstes Resultat erkennen kannst, yay! Mein Buch hatte 390 Seiten, ich also 195 Seiten zu falten und es dauerte insgesamt um die 4 Stunden. Nach Feierabend habe ich immer wieder ein bisschen weiter gemacht.

Vor allem gegen Ende wird es anstrengender, da das Buch an dem einen Ende viel dicker wird, als an dem, das Du noch zu falten hast. Dabei setzt Du am besten Deinen linken Ellbogen ein, um die “dicken Seiten” runter zu drücken. Das ist auf Dauer gar nicht unanstrengend und Dir wird dabei auch wunderbar warm.

Basteln mit alten Büchern – Fazit

Ein schön gefaltetes Buch ist ein super DIY-Geschenk. Es ist etwas Persönliches und es steckt wirklich viel Herzblut drin. Zudem recycelst Du Deine Bücher, die Du im schlimmsten Falle entsorgen würdest. Und wo ich früher dachte, dass bloß kein Eselsohr in meine Bücher kommt: jetzt weiß ich, dass auch die Kunst des Bücherfaltens ein Loblied für das gedruckte Buch ist. Das befriedigende Gefühl wieder eine saubere Kante gefaltet zu haben und ein schnell sichtbares Ergebnis, haben das Eselsohr-Problem ganz schnell wett gemacht. Du musst es echt mal ausprobieren!

Buecher falten Anleitung Vorlage Buch Liebe Brösels Bücherregal

Deine “Bröselgami”-Vorlage ausdrucken

Ich empfehle Dir, dass Du – wie oben beschrieben & verlinkt – dir für Dein allererstes Buch zum Falten eine kostenlose und Original-Vorlage von orime.de erstellen lässt. Dann hast Du das Bücher falten und die “Knick-Verhältnisse” sowie das Vorgehen auf jeden Fall verinnerlicht und bist auch sicher, was das Anlegen für die eigene Wunschvorlage angeht. 

Für danach und jedes Tabellenprogramm gibt’s hier noch Deine persönliche “Bröselgami”-Vorlage zum kostenlosen Download:

Lecker, Kekse!Vorlage kostenlos runterladen

 

Die Vorlage wurde mit Microsoft Excel 2016 angelegt. Sollte es mit Deinem Programm nicht kompatibel sein, kannst Du Dir in deinem vorhandenen Tabellenprogramm die benötigten Zeilen in der Höhe 7,5 anlegen. Dann die Zahlen 1 – 3 – 5 fortlaufend nummerieren (Zeilen runterziehen), bis Du die Anzahl Deines Buches voll hast.

Aber das Motiv fehlt?! Das stimmt, das ist nämlich die Kunst an dieser Kunst (das Urheberrecht ist auch ein Grund). Du kannst für private Zwecke(!) ein png-Bild oder -Schriftzug Deiner Wahl erstellen und dann ca. aufs Doppelte lang gezogen in die Vorlage einfügen. Super erklärt ist das auch in diesem gefundenen Blogbeitrag: DIY: Vorlage zum Falten von Büchern selbst erstellen.


Lust, es jetzt einmal selbst zu probieren? Kamen irgendwelche Fragen bei Dir auf? Schreib Sie mir gern und einfach in die Kommentare! 
Und: Hast Du Lust auf eine weitere Runde “bröseliges” Bücher falten? Ich freu mich auf Dein Feedback!

 

Vielleicht g’fällt Dir ja a:
Bücher im Urlaub: So entscheidest Du Dich richtig


Früherer Beitrag Nächster Beitrag