Rezension | “Heart. Beat. Love.” – James Patterson

Originaltitel: First Love | Autoren: James Patterson & Emily Raymond | 320 Seiten | ISBN: 978-3-423-76107-9
Hardcover | 16,95 € | eBook | 14,99 € | dtv Verlag | Leseprobe |


Heart.-Beat.-Love.-James-Patterson-Emily-Raymond-dtv-Verlag-CoverAxi steht kurz vor ihren Abschlussprüfungen und schlägt ihrem besten Freund Robinson sehr spontan einen Roadtrip durch die USA vor. Der ist sofort dabei, hat jedoch keine Lust, die ganze Tour mit dem Bus zu bewältigen und klaut den beiden eine Harley. Sie wollen etwas ganz Besonderes aus ihrer Reise machen und allen aufregenden, teils waghalsigen Taten voran hofft Axi, dass nicht nur ihr Herz gestohlen wurde. Als das Schicksal die zwei Jugendlichen einholt, stehen Antworten und Hoffnungen jedoch auf Messers Schneide.

 

„Heart. Beat. Love.“ war mein erstes Buch von James Patterson und besonders die tolle Aufmachung und der versprochene Roadtrip quer durch Amerika, waren bezüglich meines USA Aufenthalts im letzten Jahr die Hauptgründe, weshalb ich es lesen wollte.

Spontaner Roadtrip? Spontan ist gar kein Ausdruck, denn ab dem Prolog geht es so überstürzt los, dass man gar keine Möglichkeit für eine Aufbruchstimmung bekommt. Leider zieht sich das durch das ganze Buch, der rote Faden wirkt oft abgeschnitten, die Kapitel abgehackt und ein Summerfeeling bleibt bei mir fast gänzlich aus. 

 

Ab der Hälfte wird es aufgrund einer einschneidenden Wendung wieder spannend, etwas aufwühlend und ich lege mir bereits die Taschentücher bereit und setze alle Hoffnungen in die restliche Story. Die Ich-Form von Axi bietet Einblick in ihre Gedanken und Beweggründe, sie kann einem fast nur sympathisch sein, weshalb es mir einfacher fällt mit ihr zu reisen als mit Robinson. Einiges wirkt unlogisch und insgesamt wirft das Buch mehr Fragen auf, als das es Antworten gibt. Es ist alles zu: „Zack, zack, zack. Schee wars (net). Ade!“

 

"Schlussendlich bekam ich einen leichten Anflug von Reisefieber, die Bedeutung und die rasante Vergänglichkeit des Lebens rückte kurzzeitig in meinen Fokus und so habe ich die Lesezeit dieses Buches nicht bereut."

Die Schreibe von James Patterson lässt sich angenehm und schnell weglesen, auch die unterschiedlichen Charakterzüge vermag er toll darzustellen, sodass man bei der Schnelllebigkeit des Romans wenigstens vorstellbare Protagonisten hat. Schlussendlich bekam ich einen leichten Anflug von Reisefieber, die Bedeutung und die rasante Vergänglichkeit des Lebens rückte kurzzeitig in meinen Fokus und so habe ich die Lesezeit dieses Buches nicht bereut.

 

„Heart. Beat. Love.“ hat mich gefühlstechnisch so gut wie nicht erreicht. Wenn die Bilder nicht wären, wäre die abenteuerliche und tragische Geschichte wohl kaum bei mir angekommen und nur der Epilog sorgte dafür, dass sich noch etwas Gefühl in meinen Augen bildete. 

 

 

Meine Wertung

(Gutgemeinte)

sys_Bewertung-3

 

 

Weitere Meinungen:

lost pages: Heart. Beat. Love. – James Patterson [Rezension]
Tanjas Rezensionen: [BUCHREZENSION] Heart. Beat. Love.
Ina's Little Bakery: [Rezension] Heart.Beat.Love

 

Buy local! Hier kaufe ich (on- & offline):
Mehr zu den Partnerbuchhandlungen

 

Dies sind keine Affiliate-Links.

 

Früherer Beitrag Nächster Beitrag

Dein Kommentar:

6 Kommentare

  • Antworten Sarah Sonntag, 19. Juli 2015 um 13:11

    Hallo Bröselchen,

    schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat, wie du es dir vielleicht gewünscht hättest. Ich bin schon ewig am Überlegen, ob ich das Buch auch mal lesen soll oder nicht. Dass der Roadtrip praktisch sofort zu Beginn des Buches ohne weitere “Vorwarnungen” losgeht, gefällt mir persönlich gut, aber wenn es dann genauso rasant durch das gesamte Buch geht – hm.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag.

    Viele Grüße,
    Sarah

    • Antworten Bröselchen Sonntag, 19. Juli 2015 um 15:26

      Liebe Sarah,
      vielen Dank für dein Feedback. Du hast vollkommen recht, mit dem, dass der Roadtrip von jetzt auf gleich angefangen hat. Da dachte ich auch erst “Oh ja, bloß keine Zeit verlieren, das wird gleich mal verdeutlicht.” – dass es dann so blieb, war, wie beschrieben, sehr sehr schade.
      Les doch in der Buchhandlung mal rein, dann merkst du bei den folgenden Kapiteln schnell, ob dir es dir so zusagt oder nicht :-)
      Ich wünsche dir auch einen schönen Sonntag und sende liebe Grüße (gerade kommt die Sonne wieder raus),
      Bröselchen ^_^

  • Antworten Binzi Sonntag, 19. Juli 2015 um 15:19

    Schade, dass es dich nicht so richtig mitreißen konnte, mir hat es ziemlich gut gefallen und bis auf ein paar Kleinigkeiten hatte ich nichts daran auszusetzen. Aber da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich die Geschmäcker sind ;)

    • Antworten Bröselchen Sonntag, 19. Juli 2015 um 15:27

      Liebe Binzi,
      ja, das stimmt wohl. Im Bereich Liebesromane haben wir beide öfter mal unterschiedliche Vorstellungen, was ja nicht schlimm ist. Hast du denn schon weitere Bücher von James Patterson gelesen?
      Liebe und sonnige Grüße, Bröselchen ^_^

  • Antworten Nelly Sonntag, 19. Juli 2015 um 21:20

    Huhu Daniela,
    eine wirklich ansprechende Rezi hast du (wie immer) geschrieben. Das Buch hat es auf meiner WuLi nicht geschafft. Ich bin nicht so der Fan von Roadtripbüchern. Die verleiten gern dazu, seitenlang irgendwelche Wiesen und Städte zu beschreiben. So gar nicht meins…
    Außerdem muss ich ehrlich sagen: das Cover erinnert mich immer wieder an ein Kochbuch. Ich kann mir einfach nicht helfen.
    Nachdem du aber auch nur mäßig begeistert warst, glaube ich, dass es ganz richtig war, dem Buch einen Platz auf meiner WuLi zu verwehren.

    Liebste Grüße, Nelly

    • Antworten Bröselchen Montag, 20. Juli 2015 um 20:56

      Liebe Nelly,
      vielen Dank für dein nettes und liebes Feedback, das freut mich wirklich. :-) Es freut mich natürlich außerdem, wenn ich mit meiner Meinung Bücher empfehlen oder sogar mal davon abraten kann, wenn man selbst schon ein unsicheres Gefühl hatte. Am besten, man liest selbst nochmal rein, um sich ganz sicher zu sein. Bei der Vorstellung, dass meine Leser sich auch auf meine Meinung verlassen, werde ich schon etwas rot – das freut mich!!
      Ganz liebe Grüße und noch einen guten Wochenstart, Daniela/Bröselchen ^_^